Deutscher Schulsportpreis 2006/200726. Februar 2007

DOSB und dsj vergeben Preise im Gesamtwert von 10.000 Euro – Ausschreibung in diesem Jahr richtet sich ausschließlich an die beruflichen Schulen in Deutschland

„Schulsport tut Schule gut“ … so lautet das Motto, nach dem der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Deutsche Sportjugend (dsj) einen bundesweiten Förderpreis für berufliche Schulen im Schuljahr 2006/2007 als Beitrag zu einer Qualitätsoffensive für den Schulsport ausschreiben.

Weil die beruflichen Schulen spezifische Voraussetzungen bieten, sowohl Schülerinnen und Schüler an den Sport heranzuführen als auch die sich durch Sport ergebenden Möglichkeiten zu entfalten, richtet sich die diesjährige Ausschreibung des Deutschen Schulsportpreises allein an die beruflichen Schulen aller Länder in der Bundesrepublik Deutschland.

Bei der Betrachtung der beruflichen Schulen sollen vor allem deren Schulsportprofile in den Blick genommen werden. Besondere Lösungen zu einer gesunden bewegeungs- und sportfreudigen beruflichen Schule sollen als wertvolle Empfehlungen zur Nachahmung und Umsetzung auch anderen beruflichen Schulen, die sich evtl. ebenfalls in diese Richtung bewegen wollen, mit auf den Weg gegeben werden.

Ziel des Wettbewerbes ist es, gute, beispielhafte und zukunftsweisende Konzepte des Schulsports an beruflichen Schulen auszuzeichnen, die sich bereits über einen längeren Zeitraum in der Praxis bewährt haben.

Alle Informationen zum Procedere einer Bewerbung haben DOSB und dsj in einem Flyer zusammengefasst, der hier als Download bereit steht:

Flyer Deutscher Schulsportpreis 2006/2007

Weitere News

16. August 2017

A2-Herren gut in Taipeh angekommen

Universiade-Auftakt Sonntag gegen Hongkong

16. August 2017

Bittere Niederlage für U16-Jungen

DBB-Nachwuchs verliert mit 61:68 gegen Estland

16. August 2017

DBB-Herren: Gegner im Fokus – Russland

Mannschaftliche Geschlossenheit