DBB setzt auf AIRCAST24. Juni 2005

Partnerschaft

AIRCAST. Der weltweit agierende Produzent von sportmedizinischen Produkten ist mit Wirkung ab 01.06.2005 offizieller Partner des DBB.

Ein bisschen Angst spielt immer mit: Basketballer sind wegen schneller Stop-and-Go-Schrittfolgen und mitunter unkontrollierter Landungen nach extrem hohen Sprüngen besonders anfällig für Sprunggelenksverletzungen. Nahezu jeder engagierte Spieler hat in seiner Laufbahn bereits Erfahrung mit solchen Verletzungen gemacht; und das Risiko eines erneuten Fehltritts ist hoch, weil die stabilisierende Muskulatur geschwächt wird. Zudem weiß man, dass 20 bis 30 Prozent der Spieler, die sich bereits einmal verletzt haben, eine chronische Instabilität entwickeln.

AIRCAST versichert: Mit den AirGo-Sprunggelenksbandagen kann das Verletzungsrisiko um ein Vielfaches verringert werden – bei voller sportlicher Leistungsfähigkeit.

Die guten Erfahrungen verschiedener Sportnationalmannschaften mit der AirGo-Sprunggelenksbandage und dem Cryo/Cuff-Kältekompressions-System haben den DBB und AIRCAST bewogen, mit Wirkung ab 01. Juni 2005 eine mehrjährige Partnerschaft mit allen DBB-Nationalmannschaften zu starten.

AIRCAST-Produkte können direkt beim Hersteller oder im Fachhandel erworben werden. Nähere Informationen gibt es unter www.aircast.de.

Weitere News

25. Juli 2017

Erster Sieg der U16w beim EYOF

Das Team von Stefan Mienack schlägt Litauen 75:50

25. Juli 2017

Zwei U18-Jungs für Basketball without Borders ausgewählt

Drescher und Mattisseck in Tel Aviv dabei

25. Juli 2017

DBB-Herren vor dem Auftaktlehrgang

Isaiah Hartenstein, Bogdan Radosavljevic und Moritz Wagner stoßen dazu