DBB-Präsident Ingo Weiss lobt ALBA-Nachwuchsarbeit28. März 2007

„Außerordentlich begrüßenswertes Konzept“

Wenn ALBA Berlin am heutigen Mittwoch zum Beginn der Sanierungsarbeiten der ALBA Jugendhalle in Berlin-Pankow einlädt, ist auch DBB-Präsident Ingo Weiss mit von der Partie: „Der Einladung folge ich sehr gerne, denn es geht um ein außerordentlich begrüßenswertes Konzept.“

Gemeint ist die Nachwuchsarbeit von ALBA Berlin, die in den vergangenen beiden Jahren erheblich intensiviert und damit auf ein neues, beispielhaftes Niveau gehoben wurde. „Der Deutsche Basketball Bund sieht es sehr positiv, wie sich dieser Bereich bei ALBA Berlin entwickelt. Das ist gut für den deutschen Basketball“, so Weiss weiter.

Während die Leistungsspitze in Berlin bereits seit langem intensiv und erfolgreich gefördert wird – im Kader der deutschen Herren-Nationalmannschaft standen und stehen eine ganze Reihe Spieler, die ihre basketballerische Ausbildung bei ALBA Berlin genossen haben – wurde jetzt besonders in den Breitensport investiert, um die Begeisterung für die Sportart Basketball „breiter“ zu machen. Nach der Sanierung und dem Umbau der leer stehenden, abrissreifen Schulturnhalle der Grundschule am Kollwitzplatz wird dem Nachwuchs von ALBA Berlin eine eigene Halle ganztägig zur Verfügung stehen.

„Für das Engagement, das ja auch mit erheblichen finanziellen Aufwendungen verbunden ist, darf ich mich aus der Sicht des Dachverbandes herzlich bedanken. Im Rahmen unserer Möglichkeiten werden wir solche Initiativen immer unterstützen, denn letztlich profitiert unser schöner Sport davon“, meint Ingo Weiss abschließend.

Weitere News

22. Mai 2017

Supercup-PK in Hamburg

Große Vorfreude bei allen Beteiligten

22. Mai 2017

3×3-Kader mit Start ins Sommerprogramm

Vorbereitungsturnier im niederländischen Breda

22. Mai 2017

Hauptstadt-Mädels im Freudenrausch

TuS Lichterfelde feiert U15-Meistertitel