DBB-Herren: Supercup in Bamberg31. Juli 2014

Wie in jedem Jahr seit 1987 dient der Supercup der deutschen Basketball Nationalmannschaft als letzter Härtetest vor der entscheidenden Phase des Sommers. In diesem Jahr soll er der Mannschaft den letzten Schliff und das Selbstvertrauen für die EM-Qualifikation bringen, die am 10. August mit der Partie gegen Polen beginnt. Ein Blick auf die bisherigen Ergebnisse in diesem Sommer zeigt, dass die Mannschaft mit guten Resultaten nach Bamberg reist.

Abgesehen vom Auftaktmatch gegen Italien (59:91), das das Team von Bundestrainer Emir Mutapcic ohne großes Training und ohne ihre Leistungsträger bestreiten musste, wurden alle fünf folgenden Spiele gewonnen. Beim Vorbereitungsturnier in Italien konnte die DBB-Auswahl Belgien mit 74:71 und am darauffolgenden Tag die Niederlande mit 73:42 besiegen. Der nächste Auswärtstrip nach Portugal brachte weitere Fortschritte und positive Resultate. Beim Einstand von Kapitän Heiko Schaffartzik konnte man zwei Mal die Gastgeber in die Schranke weisen. Das erste Spiel ging mit 77:66 an das deutsche Team, 24 Stunden später lautete der Endstand 86:56.

Erfolgreiches Heimspiel-Debüt

Vor dem ersten Heimspiel 2014 stießen dann auch die Summer-League Teilnehmer um NBA-Spieler Dennis Schröder zur Mannschaft. Im Trainingslager in Rotenburg a.d. Fulda konnte Mutapcic zum ersten Mal aus dem Vollen schöpfen, auch wenn „ich fast jeden Tag einen neuen Spieler im Training habe. Das macht die Vorbereitung nicht einfach. Das Positive ist, dass alle ihr Bestes geben und eine gute Einstellung haben.“ Trotz der guten Einstellung musste der Bundestrainer den Kader vor dem Spiel gegen Finnland in Leipzig weiter verkleinern. Mit Tim Ohlbrecht traf es dabei einen prominenten Spieler. Neben ihm mussten Andrej Mangold und Bogdan Radosavljevic das Team verlassen, so dass 15 Spieler mit nach Leipzig reisten.

„Die Finnen sind ein eingespieltes Team, das schon seit langer Zeit zusammenspielt. Sie sind erfahren und nehmen an der Weltmeisterschaft in diesem Jahr teil“, hatte Emir Mutapcic vor dem Gegner gewarnt. Das Team des ehemaligen DBB-Trainers Henrik Dettmann präsentierte sich dementsprechend stark und hielt lange Zeit dagegen. Die Zuschauer in der Arena Leipzig sahen nicht nur eine spannende und ausgeglichene Partie, sondern auch das Debüt dreier Neu-Nationalspieler. Insbesondere das Zusammenspiel der ehemaligen Braunschweiger Daniel Theis und Dennis Schröder riss die Leute von den Sitzen. Die erste Aktion der beiden: Ein „alley oop“ Zuspiel von Schröder auf Theis. Auch Danilo Barthel feierte noch im ersten Viertel seinen Einstand im DBB-Trikot. Insgesamt präsentierte sich die deutsche Nationalmannschaft bereits in guter Form, auch wenn phasenweise die Abstimmung noch nicht perfekt funktionierte. Am Ende sprang ein verdienter 74:67 Erfolg gegen WM-Teilnehmer Finnland heraus. Das inoffizielle Testspiel gegen die Finnen am vergangenen Montag konnten die ING-DiBa-Korbjäger ebenfalls für sich entscheiden. Nach 50 Minuten Netto-Spielzeit stand es 112:102. NBA-Spieler Dennis Schröder war mit 23 Punkten erfolgreichster Korbjäger an diesem Tag.

Starke Gegner beim Supercup

Nun steht der Supercup in Bamberg vor der Tür, der morgen mit der Begegnung Russland gegen Israel eröffnet wird (17:45 Uhr). Deutschland bestreitet danach sein erstes Spiel gegen Lettland (20:15 Uhr). Insgesamt ist das Turnier hochkarätig besetzt. Neben Dennis Schröder (Foto rechts) laufen vier weitere NBA-Akteure in der brose Arena auf. Für das russische Team sind Timofey Mozgov von den Denver Nuggets und Sergey Karasev vom Team der Brooklyn Nets dabei. Wie das deutsche Team, wollen auch die Russen die schlechte EM des letzten Jahres vergessen machen. Auch sie treten mit neuem Headcoach und einigen jungen Gesichtern an. Verstecken braucht sich die DBB-Auswahl vor der Mannschaft von Trainer Jewgeni Paschutin jedoch nicht. Die Gesamtbilanz spricht eine klare Sprache. Von 15 Vergleichen konnten die ING-DiBa-Korbjäger neun für sich entscheiden. Die letzte Niederlage datiert vom  2. September 2004, als Russland mit 66:48 gewann. Die darauffolgenden vier Aufeinandertreffen gingen allesamt an das deutsche Team. Dennoch waren es immer sehr enge Spiele: Keins der vier Spiele verloren die Russen mit mehr als drei Punkten Rückstand.

Ebenfalls mit zwei NBA-Akteuren reist das Team aus Israel an. Unbestrittener Superstar der Israelis ist Omri Casspi, der gerade von Houston zu den New Orleans Pelicans gewechselt ist. Der 2,06m-große Forward genießt in Israel einen ähnlichen Kultstatus wie Dirk Nowitzki in Deutschland. Ein Teamkollege des Deutschen ist Gal Mekel, der ebenfalls in Bamberg dabei ist. Der Point Guard hat seine Rookie-Saison hinter sich, dürfte im Aufbau der Israelis aber bereits eine wichtige Rolle einnehmen. Ein guter Bekannter in Bamberg ist D´or Fischer. Der Center legte in der vergangenen Saison im Schnitt 10.7 Punkte und 6.1 Rebounds für die Franken auf. Insgesamt hat der deutsche Gruppengegner der EM im vergangenen Jahr eine positive Bilanz gegen das DBB-Team. Denn in 35 Spielen verließ Deutschland 17 Mal, Israel 18 Mal den Platz als Sieger. Die jüngere Vergangenheit spricht allerdings für die ING-DiBa-Korbjäger, die sieben der letzten acht Vergleiche gewonnen haben – zuletzt das Abschlussspiel bei der Europameisterschaft 2013 in Slowenien.

Der erste Supercup-Gegner Lettland kommt zwar ohne NBA-Spieler daher, hat dennoch von allen vier Mannschaften die beste EM im vergangenen Jahr gespielt. Mit dem 9. Platz sorgte das Team von Trainer Ainards Bagatsikis für eine große Überraschung. Der lettische Kader ist gespickt mit Spielern, die ihr Geld hauptsächlich in osteuropäischen Basketball-Ligen verdienen. Die in Deutschland bekanntesten Akteure sind noch Martins Meiers, der beim Mitteldeutschen BC unter Vertrag steht und Kristaps Janicenoks, der in der Saison 2004/2005 für die Telekom Baskets Bonn auflief. Aus Bamberger Sicht dürfte Janis Strelnieks von Interesse sein. Der Point Guard hat vor kurzem bei den Franken unterschrieben und läuft ab kommender Saison für die Bamberger auf. Auf dem Papier ist die deutsche Mannschaft gegen Lettland klar favorisiert. Zwar verloren die DBB-Herren in der Geschichte vier von elf Aufeinandertreffen, zwei Niederlagen davon datieren jedoch aus der Anfangszeit des Basketballs in Europa. Von den letzten sieben Aufeinandertreffen verlor die deutsche Mannschaft nur eine Partie bei der EM 2009 in Polen.

Spiele Live in der ARD

Erfreulich für alle Zuschauer, die es nicht in die brose Arena Bamberg schaffen, dürfte folgende Meldung sein. Alle Spiele der deutschen Basketball Nationalmannschaft werden sowohl im TV als auch über einen Stream live zu sehen sein. Dafür sorgt der TV-Partner des DBB, die ARD. Am Freitag und Samstag werden die Spiele gegen Lettland und Israel jeweils auf EinsPlus und sportschau.de ausgestrahlt. Kommentiert werden die beiden Spiel von Jörg Klawitter vom rbb. Das abschließende Spiel am Sonntag gegen Russland wird live im Ersten zu sehen sein. Außerdem berichten die Kollegen des ZDF über den Supercup und das Spiel gegen Russland in der Sportreportage am Sonntag ab 17:10 Uhr.

Hier der Spielplan in der Übersicht:

Freitag, 1. August 2014
17:45 Uhr: Russland – Israel
20:15 Uhr: Deutschland – Lettland (live auf EinsPlus und sportschau.de)

Samstag, 2. August 2014
16:30 Uhr: Deutschland – Israel (live auf EinsPlus und auf sportschau.de)
19:00 Uhr: Lettland – Russland

Sonntag, 3. August 2014
15:00 Uhr: Deutschland – Russland (live in der ARD)
17:30 Uhr: Israel – Lettland

Ticketinformationen
Tickets für den Supercup gibt es ab Montag, 14. April 2014, 10.00 Uhr, über www.eventim.de, www.brosebaskets.de, www.kartenkiosk-bamberg.de, unter der Hotline 0951 23837 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Hier die Preise:

Turnierkarten (3 Tage / 6 Spiele)
Kat. 1: 68 €
Kat. 2: 58 €
Kat. 3: 50 €
Kat. 4: 44 €
Kat. Erm.: 39 €
Kat. 5: 35 €
Kat. 5 erm.: 32 €
Kat. 6: 31 €
Kat. 6 erm.: 28 €
Stehplatz: 26 €
Stehplatz erm.: 23 €

Tageskarte:
Kat. 1: 34 €
Kat. 2: 30 €
Kat. 3: 26 €
Kat. 4: 22 €
Kat. Erm.: 20 €
Kat. 5: 18 €
Kat. 5 erm.: 16 €
Kat. 6: 16 €
Kat. 6 erm.: 14 €
Stehplatz: 14 €
Stehplatz erm.: 12 €

Kader:

Abschließend finden Sie hier die Kader in der Übersicht. Eventuell stößt Center Tibor Pleiß noch zur deutschen Mannschaft. Zunächst sicher nicht dabei sein wird Daniel Theis. Er hat sich beim Training am Mittwochabend eine Risswunde in der Wade zugezogen und wird für vier-fünf Tage ausfallen. (Stand: 31. Juli 2014)

Deutschland:

Nameletzter bekannter VereinPositiongeb. amGröße
Robin BenzingFC Bayern MünchenForward25.01.19892,08 m
Bastian DorethArtland DragonsGuard08.06.19891,83 m
Elias HarrisBrose Baskets BambergForward06.07.19892,03 m
Maximilian KleberRio Natura Monbus Obradoiro/ESPForward29.01.19922,07 m
Heiko SchaffartzikFC Bayern MünchenGuard03.01.19841,83 m
Dennis SchröderAtlanta Hawks/NBAPoint Guard15.09.19931,88 m
Andreas SeiferthArtland DragonsCenter23.06.19892,06 m
Lucca StaigerFC Bayern MünchenGuard14.06.19881,95 m
Karsten TaddaBrose Baskets BambergGuard02.11.19881,90 m
Daniel TheisBrose Baskets BambergPower Forward04.04.19922,04 m
Akeem VargasALBA BerlinShooting Guard29.04.19901,92 m
Johannes VoigtmannFRAPORT SKYLINERSCenter30.09.19922,09 m
Maik ZirbesRoter Stern BelgradCenter29.01.19902,07 m

 

Lettland:

Nameletzter bekannter VereinPositiongeb. amGröße
Janis Timma VK VentspilsSmall Forward02.07.19922,01 m
Ingus JakovicsVEF RigaPoint Guard18.04.19931,86 m
Mareks MejerisFord Burgos/ESPForward02.09.19912,07 m
Rolands FreimanisHumik Juzhny/UKRPower Forward21.01.19882,08 m
Janis BlumsBC Astana/KAZShooting Guard20.04.19821,90 m
Dairis BertransBilbao Basket/ESPGuard09.09.19891,93 m
Kristaps JanicenoksVEF RigaGuard/Forward14.03.19831,96 m
Janis StrelnieksBrose Baskets BambergPoint Guard01.09.19891,91 m
Kaspar BerzinsRio Natura/ESPForward/Center25.08.19852,13 m
Aigars SkeleJUrmala/FenikssGuard04.12.19921,92 m
Ronalds ZakisBK VentspilsCenter08.07.19872,07 m
Martins MeiersMitteldeutscher BC/GERCenter30.03.19912,08 m
Rolands SmitsFuenlabrada/ESPPower Forward25.06.19952,03 m

 

Russland:

Nameletzter bekannter VereinPositiongeb. amGröße
Pavel AntipovUnics KazanForward19.09.19912,04 m
Sergey KarasevBrooklyn Nets/NBASmall Forward26.10.19932,03 m
Dmitry KhvostovBC Nizhny NovgorodPoint Guard21.08.19891,90 m
Dmitry KulaginTriumph LjuberzyGuard01.07.19921,97 m
Nikita KurbanovUnicz KazanSmall Forward05.10.19862,02 m
Valerii LikhodeiLokomotiv Kuban KrasnodarSmall Forward23.10.19862,03 m
Timofey MozgovDenver Nuggets/NBACenter16.07.19862,15 m
Anton PonkrashovBK Krasnye KryliaShooting Guard23.04.19862,00 m
Dmitry SokolovUnics KazanCenter21.01.19852,14 m
Egor VyaltsevBK ChimkiShooting Guard10.10.19851,93 m
Pavel KorobkovForward18.10.19902,06 m
Andrey ZubkovPower Forward29.06.19912,06 m
Ivan StrebkovPoint Guard27.07.19911,92 m

 

Israel:

Nameletzter bekannter VereinPositiongeb. amGröße
Omri CasspiNew Orleans Pelicans /NBASmall Forward22.06.19882,06 m
Jake CohenMaccabi tel AvivPower Forward25.09.19902,08 m
Lior EliyahuHapoel JerusalemForward09.09.19852,07 m
Yotam HalperinHapoel JerusalemGuard24.01.19841,96 m
Nitzan HanochiHapoel EilatShooting Guard10.06.19861,94 m
Elishay KadirHapoel EilatPower Forward04.11.19872,03 m
Ravid LimonadHapoel Tel AvivShooting Guard26.08.19841,91 m
Gal MekelDallas Mavericks/NBAPoint Guard04.03.19881,91 m
Afik NissimHapoel EilatPoint Guard31.01.19811,85 m
Guy PniniMaccabi Tel AvivSmall Forward04.09.19832,01 m
Dagan YivzoriShooting Guard15.10.19851,93 m
Alexey ChubrevichMaccabi HaifaCenter23.07.19862,17 m
Shawn DawsonSmall Forward12.12.19931,93 m
Yuval NaimyGuard31.08.19851,85 m
Yaniv GreenCenter16.05.19802,06 m

Weitere News

24. August 2016

DBB-Herren zweimal gegen Portugal

Livestream aus Gießen mit Michael Körner

PleissTibor2016vsRUS-500

22. August 2016

Weiter geht es für die DBB-Herren

Kader für Testspiele gegen Portugal nominiert

DorethBastian2016vsPOL-500

22. August 2016

ING-DiBa-Perspektivkader beim ERGO-Supercup in Ulm/Neu-Ulm

Intensive Trainingseinheiten und Treffen mit den Idolen

TmP2016_500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.