DBB-Damen unterliegen Serbien im ersten Test26. Mai 2012

Die Damen-Nationalmannschaft des Deutschen Basketball Bundes hat ihr erstes Testspiel des Sommers 2012 verloren. In Kienbaum bei Berlin unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Andreas Wagner den favorisierten Serbinnen trotz Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 67:86 (14:23, 13:25, 22:16, 18:22). Beste Werferin für die ING-DiBa-Korbjägerinnen, die auf Sonja Greinacher (erkrankt) und Svenja Greunke (verletzt) verzichten mussten, war Anne Breitreiner, die 19 Punkte erzielte. Bereits am morgigen Pfingstsonntag treten die beiden Mannschaften erneut gegeneinander an; Spielbeginn ist 17 Uhr.

Bundestrainer Andreas Wagner vertraute Tina Menz, Anne Breitreiner, Sarah Austmann, Romy Bär und Katharina Fikiel in der Starting Five, musste jedoch mit ansehen, wie seine fünf Spielerinnen früh ins Hintertreffen kamen. Serbien nutzte das Wurfpech der DBB-Damen in der Anfangsphase enorm effizient aus und erspielte sich eine frühe Führung. Romy Bär gelang von der Freiwurflinie der 2:6-Anschluss, doch erst als Anne Breitreiner aus der Distanz den ersten Feldkorb traf, schien Deutschland im Spiel zu sein. Katharina Fikiel mühte sich unter dem Korb redlich gegen die physisch starken Serbinnen und konnte nach zehn Minuten zum 14:23-Viertelstand verkürzen.

Der kämpferische Einsatz des DBB-Teams stimmte auch im zweiten Spielabschnitt; Deutschland tat sich allerdings nach wie vor schwer mit den physisch agierenden Gästen. Insbesondere das Rebound-Duell entwickelte sich nun immer deutlicher zu Ungunsten der deutschen Mannschaft, die nun aber offensiv etwas mehr Akzente setzen konnte. Umso bitterer war der 12:0-Lauf der Auswahl Serbiens zum Ende der ersten Halbzeit, die Deutschland vor dem Seitenwechsel mit 27:48 ins Hintertreffen brachten.

Bundestrainer Andreas Wagner schien in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn wie ausgewechselt startete sein Team in den dritten Spielabschnitt. Breitreiner, Fikiel und Roli-Ann Haldin trafen für Deutschland und verkürzten den Rückstand Punkt um Punkt. Serbien nahm beim Stand von 42:56 aus deutscher Sicht eine Auszeit, um den Lauf der Gastgeberinnen zu stoppen. Insbesondere durch die bessere Kontrolle des Offensiv-Rebounds kamen die Spielerinnen von Wagner nun besser in die Partie. Das Viertelergebnis von 22:16 zu Gunster der ING-DiBa-Korbjägerinnen sprach eine deutliche Sprache; vor Beginn der letzten zehn Minuten lag Deutschland nach zwei verwandelten Freiwürfen von Steffi Wagner nur noch mit 49:64 zurück.

Serbien erwischte den besseren Start in den Schlussabschnitt und untermauerte durch gut herausgespielte Aktionen, warum sie als Favorit in dieses Spiel gegangen sind. Wagner gab seinen beiden Topscorerinnen Anne Breitreiner und Romy Bär Verschnaufpausen und testete personelle Alternativen. Serbien agierte routiniert und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Die deutsche Mannschaft hielt bis zum Schlusspfiff kämpferisch gut dagegen und kann bereits morgen ab 17 Uhr im zweiten Testspiel auf die gute zweite Halbzeit aufbauen. Den Schlusspunkt setzte Charmaine Callahan, die wie Karolin Holtz, Anna-Lisa Rexroth und Finja Schaake ihr Debüt im Nationaldress feierten, mit einem Dreipunktewurf aus neun Metern zum 67:86-Endstand.

Bundestrainer Andreas Wagner fasste das Spiel wie folgt zusammen: “In der ersten Halbzeit hatten wir noch zu viel Respekt vor den starken Serbinnen, die in der Vorbereitung sicher schon weiter sind als wir. Gerade die Spielerinnen, die heute ihr erstes Spiel im A-Kader gemacht haben, mussten erst einmal mit der Intensität und der Härte zurecht kommen. In der zweiten Halbzeit waren wir dann besser im Spiel und haben super gekämpft. Für morgen wollen wir diese Intensität aufrecht erhalten und sie über 40 Minuten zeigen.”

Für Deutschland spielten:
Sarah Austmann (evo NB Oberhausen, 4), Romy Bär (Challes les Eaux/Frankreich, 10), Anne Breitreiner (Villeneuve d´Ascq/Frankreich, 19 Punkte, 4/6 Dreipunktewürfe), Charmaine Callahan (Wolfenbüttel Wildcats, 3), Katharina Fikiel (Wolfenbüttel Wildcats, 10 Punkte, 7 Rebounds),  Roli-Ann Haldin (Wolfenbüttel Wildcats, 3), Karolin Holtz (Rhein Main Baskets, 4), Pia Mankertz (BG ´89 Avides Hurricanes, 3), Tina Menz (BC pharmaserv Marburg, 3 Punkte, 5 Assists), Anna-Lisa Rexroth (Rhein Main Baskets/TV Hofheim), Finja Schaake (Bender Baskets Grünberg /BC pharmaserv Marburg),  Stephanie Wagner (Rhein Main Baskets/TV Langen, 8).

Weitere Länderspieltermine am Pfingstwochenende:
Sonntag, 27. Mai 2012, 17.00 Uhr: Deutschland – Serbien
Montag, 28. Mai 2012, 11.00 Uhr: Deutschland – Serbien

Weitere News

28. April 2017

Alles auf dem Schirm

Deutscher Basketball im TV

Basketball-im-TV

27. April 2017

Nationalspieler-Check | April

Monatlicher Rundblick auf die DBB-Nationalspieler bei Facebook

Basketball Bamberg 14.09.2016
EM Qualifikation Eurobasket Qualifier
Länderspiel Nationalmannschaft
Deutschland (GER) - Österreich (AUT)
Jubel Deutschland
Bastian Doreth (Deutschland, No.13)
Daniel Theis (Deutschland, No.10)
Makai Mason(Deutschland, No.01)
Nils Giffey (Deutschland, No.05)
vlnr.
Foto: Camera4

Jede Nutzung des Fotos ist honorarpflichtig gemaess derzeit gueltiger MFM Liste zzgl. Mehrwertsteuer. Urhebervermerk wird nach Paragraph 13 UrhG ausdruecklich verlangt. Belegexemplar erforderlich! Bei Verwendung des Fotos ausserhalb journalistischer Zwecke bitte Ruecksprache mit dem Fotografen halten. - Each usage of the photo requires a royalty fee in accordance to MFM. No model release. For any usage other than editorial purposes please contact the author.

26. April 2017

WNBL TOP4 2017: München der Favorit, aber ….

Bisher kein Heimsieg und keine Titelverteidigung - TuSLi ersatzgeschwächt

RosemeyerFoernerFiebichKleine-Beek-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.