Das German Final der DBB-3×3-Open 201319. August 2013

Es war der krönende Abschluss der DBB-3×3-Open 2013, das German-Final in Berlin am vergangenen Samstag. Bei sommerlichen Temperaturen kämpften 42 Teams in sechs Kategorien um den Deutschen Meistertitel. Auf den sieben Courts im Schatten der o2 World zeigten nicht nur die Damen und Herren, was sie drauf haben, auch bei den U15-Mädchen, U16-Jungen, U17-Mädchen und U18-Jungen wurde hochklassiger Basketball geboten. Auf dem blauen Center Court von HARO wurden ab 15:30 Uhr die Finalspiele ausgetragen, bereits ab 10 Uhr ging es in den Gruppenspielen auf allen Courts heiß her. Unterstützt wurde das German Final der DBB-3×3-Open 2013 vom Berliner Basketball Verband (BBV) und von ALBA Berlin.

Enge Spiele begeistern das Publikum

Bei den jüngsten Teilnehmern in der U15-Kategorie der Mädchen waren vier Teams angetreten, die sich über die Qualifier-Turniere in den Regionen Nord, Ost, Süd und West sowie das Special Events in Frankfurt qualifiziert hatten oder aber an der „NRW Tour“, der „Hamburg Hanseatic Championship“, der „Thüringen AOK+ Streetball Tour“, der „Berlin School Finals“ sowie in Sachsen-Anhalt erfolgreich teilgenommen hatten. Am Ende eines spannenden Events setzten sich die Fighter Girls gegen die Bascats 1 mit 13:6 durch. DBB-Vizepräsident Stefan Raid, der die positive Entwicklung der 3×3-Tour intensiv verfolgt, übernahm die Ehrung der Siegerinnen und Sieger in allen Kategorien und zeigte sich sehr zufrieden mit dem Finale in Berlin: „Ich habe hochklassigen Basketball gesehen, Leidenschaft, Emotionen und Fair Play. Was will man als Zuschauer mehr. All diese Eigenschaften wollen wir mit den DBB-3×3-Open transportieren und ich glaube, dass uns das dieses Jahr gelungen ist und wir viele neue Fans dieser Sportart hinzugewonnen haben. Das Finale in Berlin war für mich der krönende Abschluss.“

Ein spannendes Finale erlebten die rund 300 Zuschauer auf den zwei Tribünen um den Center Court in der U16-Kategorie der Jungen. Erst in den letzten Sekunden konnten sich die Skillplayers gegen die Eisbären Bremerhaven mit 17:13 durchsetzen. Dementsprechend ausgelassen feierten die Jungs ihren Titelgewinn. Noch eine Nummer enger und intensiver ging es im Finale der U18-Jungen zu, das das Team Metropol erst in der Verlängerung gegen Highdelberg´s Finest mit 19:17 für sich entscheiden konnten.

Damenfinale entscheidet sich in der letzten Sekunde

Sieben Mannschaften waren bei den U17-Mädchen angetreten, um den Meistertitel zu gewinnen. Am Ende setzten sich die Mädchen von Korblegahs knapp gegen die BASD mit 18:14 durch. Hart umkämpft war auch das Finale der Damen zwischen den Maestras und den Granny Hoops in K1X. Mit dem Schlusspfiff hätten die Granny Hoops den Ausgleich zum 10:10 erzielen können, doch der Ball wanderte nur einmal am Ring entlang und entschied sich am Ende, nicht zu fallen. Und so krönten sich die Maestras zum deutschen Meister 2013.

Spannung pur bei den Herren

Mit Spannung wurde das große Finale der Herren erwartet, schließlich hatten sich die beiden Top-Teams der Saison für das Endspiel qualifiziert. In einer stark besetzten Konkurrenz hatten sich die Titelverteidiger, die K1x-Ambassadors, durchgesetzt, ebenso wie der STAMM aus Aachen. Von Beginn an entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, das eines Finales würdig war. Keine Mannschaft konnte sich absetzen, beide Teams produzierten Blocks, Dreier und Dunkings am Fließband und boten dem Publikum eine große Show. Eine Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit sah alles nach einer Titelverteidigung durch K1X aus, doch der STAMM behielt die Nerven und glich zum 20:20 aus. Auch in der Verlängerung hatten die Ambassadors die Chance, von Downtown alles klar zu machen, doch dann drehten die Jungs von der STAMM auf und vernichteten per Dunking und Zweier die Träume der Ambassadors. „Wir haben uns nie aufgegeben und immer an uns geglaubt, auch in den kritischen Situationen. Unser Selbstvertrauen war riesig und wir wussten, dass wir das Zeug zum Sieg haben. Wir sind stolz auf das Erreichte, ziehen aber auch den Hut vor unseren Gegnern. Das war Männerbasketball und sie haben uns alles abverlangt“, erzählten die neuen deutschen Meister nach der Siegerehrung. Durch den Sieg bei den German-Finals ist der STAMM jetzt auch für die FIBA-3×3-World-Tour qualifiziert und „will Deutschland gut vertreten“.

Erfolgreiches Jahr geht zu Ende

Für die Organisatoren, Partner und Sponsoren ging mit dem Finale der DBB-3×3-Open eine spannende Streetball-Saison zu Ende, die alle Erwartungen übertroffen hat. Tolle Organisation, positives Feedback der Spielerinnen und Spieler sowie Rekordteilnehmerzahlen. Nicht nur die U18-Nationalspieler Ismet Akpinar und Christian Sengfelder sind begeistert: „Die DBB-3×3-Open sind eine gelungene Veranstaltung und machen riesig Spaß. Die Spielform hat enormes Potenzial und wir könnten uns gut vorstellen, dass sie irgendwann olympisch werden kann.“

Der Deutsche Basketball Bund bedankt sich bei seinen Partnern und Sponsoren ING-DiBa, HARO Sports, Spalding sowie den Landesverbände, die die DBB-3×3-Open in diesem Jahr unterstützt und zu einem einmaligen Erlebnis gemacht haben. Das Ziel ist klar: Die Entwicklung weiter vorantreiben und im nächsten Jahr wieder Rekorde brechen.

 

Alle Infos rund um die Teams und das Turnier finden Sie auf: www.3x3planet.com und http://www.3x3planet.com/events/details/TMZ13FFCLCCMQGER

Weitere News

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.