Damen-Kader für Lehrgang nominiert9. August 2007

Bundestrainer Imre Szittya lädt 16 Spielerinnen nach Heidelberg ein

Vom 10. bis zum 14. August 2007 findet in Heidelberg der nächste Lehrgang der deutschen Damen-Nationalmannschaft statt. Bundestrainer Imre Szittya hofft, dass seine Spielerinnen die freien Tage dazu genutzt haben, um weiter an ihrer Fitness zu arbeiten, und sich seit der ersten Leistungsdiagnostik noch verbessert haben. Im Anschluss an den Lehrgang folgen vom 18. bis zum 26. August insgesamt vier Länderspiele gegen Polen und die Niederlande. Folgende Spielerinnen sind für den anstehenden Lehrgang nominiert:

Spielerkader:
Sarah Austmann (Foto, evo NB Oberhausen), Katja Bavendam (University New York/USA), Anne Breitreiner (Lotos Gdynia/POL), Annika Danckert (ohne Verein), Petra Gläser (evo NB Oberhausen), Nathalie Gohrke (BC Pharmaserv Marburg), Susanne Kernl (Visby Ladies/SWE), Lisa Koop (BC Pharmaserv Marburg), Katharina Kühn (TSV Wasserburg), Lea Mersch (evo NB Oberhausen), Alexandra Müller (TSV Wasserburg), Katja Munck (ohne Verein), Roli-Ann Nikagbatse (ohne Verein), Dorothea Richter (ohne Verein), Margret Skuballa (BC Pharmaserv Marburg), Sabine Loewe (ohne Verein).
Auf Abruf: Romy Bär (TV Saarlouis), Birte Wehrenbrecht (USC Freiburg).

Die Mannschaft wird betreut von Bundestrainer Imre Szittya, Co-Trainer Reiner Chromik, Physiotherapeut Patrick Knoll, Athletik-Trainer Volkmar Zapf, Teambetreuer Christian Schütz und Team-Manager Jochen Buschke.

Die nächsten Testspiele:

21. August 2007: Polen – Deutschland in Gdynia (POL)
23. August 2007: Polen – Deutschland in Gdynia (POL)
25. August 2007, 19 Uhr: Niederlande – Deutschland in Nijmegen (NED)
26. August 2007, 15 Uhr: Deutschland – Niederlande in Dorsten

Weitere News

20. Juli 2017

U16-Jungen: deutlicher Sieg gegen Tschechien

Ibrahimgic und sein Team siegen mit 102:31

20. Juli 2017

U20-Herren unterliegen Spanien 61:69

Niederlage im EM-Viertelfinale gegen Titelverteidiger

20. Juli 2017

„Teamplayer gesucht: Engagier Dich!“ in Brandenburg

Engagement im Mittelpunkt