Chris Bond und Kasey Ulin für zwei Jahre gesperrt28. März 2008

Anti-Doping-Kommission bestraft Ex-Spieler der Hertener Löwen

Die Anti-Doping-Kommission (ADK) des Deutschen Basketball Bundes hat in der Besetzung Dr. Wolfgang Hilgert (Vorsitzender), Dr. Jürgen Klein und Wolfgang Brenscheidt (Beisitzer) die beiden Spieler Chris Bond und Kasey Ulin wegen schuldhaften Verstoßes gegen den Nationalen Anti-Doping Code (NADC) vom 8. Februar 2008 an für die Dauer von zwei Jahren gesperrt. Diese Entscheidung erging im schriftlichen Verfahren, da beide Spieler nicht zur mündlichen Verhandlung erschienen waren.

Chris Bond und Kasey Ulin, beide mit damaliger Vereinszugehörigkeit Hertener Löwen (Pro B), wurden am 26. Januar 2008 nach dem Zweitligaspiel Crailsheim gegen Herten einer Dopingkontrolle unterzogen. Bei der anschließenden Analyse durch das Institut für Biochemie der Deutschen Sporthochschule in Köln vom 8. Februar 2008 stellte sich heraus, dass bei beiden Spielern Kokain im Urin enthalten ist. Die ausgesprochene Sperre gilt weltweit. Gegen die Entscheidung kann binnen einer Woche Berufung beim DBB-Rechtsausschuss eingelegt werden.


Weitere News

19. Oktober 2017

Gleim und Eichberger erhalten Trainer-Diplom

Erfolgreicher Abschluss des dreijährigen Studiengangs

19. Oktober 2017

WNBL-Vorschau: Richtungsweisender Spieltag

Erste Tendenzen werden sich abzeichnen

18. Oktober 2017

DBB-Damen im Ausland 2017/18 – Update 1

Romy Bär führt Montpellier in die Euroleague