Ü60 Herren 2008: Geheimfavorit Oldenburg entthront den Titelträger29. Juni 2008

Nordderby im Finale

Bernau. Mit ART Düsseldorf gegen BC Darmstadt (32:26) im Spiel um Platz 3 und OTB Oldenburg (s. Foto)gegen SG Wolfenbüttel (28:22) im Finale setzten sich bei den 19. Bundesbestenspielen der Senioren Ü60 die Teams durch, die bei der zwei Tage dauernden Veranstaltung den stärksten Eindruck hinterließen.

Die Ü60-Senioren trafen sich am 19. und 20. April zu den Bundesbestenspielen in Bernau bei Berlin. Der größte brandenburgische Basketballverein, SSV Lok, feiert in diesem Jahr „50 Jahre Basketball in Bernau“ und hatte sich als Gastgeber gründlich vorbereitet.

Da elf Mannschaften für den Wettbewerb gemeldet hatten, wurde zunächst eine Vorrunde in drei Gruppen gespielt. In der Gruppe A dominierte Titelverteidiger SG Wolfenbüttel die Konkurrenz und setzte sich vor SG Hagen, SG Hamburg und SG Bernau II an die Tabellenspitze. Anders in der Gruppe B. Hier waren die Plätze bis zum letzten Spiel umkämpft. „Vize“ SG Halle ließ sich von ART Düsseldorf  (21:28) überraschen, auch Gastgeber SG Bernau verließ mit hängenden Köpfen gegen SG Hofheim (14:19) das Parkett. Danach schafften die Hallenser gegen Hofheim (21:21) nur ein Unentschieden, während die Bernauer gegen ART Düsseldorf (36:26) wieder Hoffnung schöpften. Die Düsseldorfer erreichten dann aber in ihrem letzten Vorrundenspiel mit einem deutlichen Sieg gegen Hofheim (43:22) Platz eins. Ebenso deutlich fertigte SG Halle die Bernauer (34:7) ab und setzte sich mit dem besseren Gesamtkorbverhältnis vor Hofheim auf Platz zwei. Nahezu unbeobachtet erspielte sich Neuling OTB Oldenburg in der Nebenhalle den Gruppensieg gegen BC Darmstadt (51:34) und die SG Dortmund (47:28).

In der Zwischenrunde setzten sich alle Tabellenführer souverän durch. SG Wolfenbüttel vs. SG Hofheim 32:20, ART Düsseldorf vs. SG Hamburg 32:9 und OTB Oldenburg vs. SG Hagen 37:12. Lediglich die Partie SG Halle vs. BC Darmstadt (22:23) war heiß umkämpft. Die Hallenser führten zur Pause noch, obwohl ihnen der Darmstädter Reinhard Buchberger drei Dreier einschenkte. Sie versäumten es aber, den Vorsprung an der Freiwurflinie (2:10) weiter auszubauen. So war es wieder Buchberger, der mit einem Korbleger in der letzten Spielminute den  Hessen den knappen Sieg brachte.

Mit vier Spielen in den Beinen sehnte wohl jeder den geselligen Abend herbei. In der Bernauer Stadthalle fanden die Teilnehmer ein angenehmes Ambiente vor. Der Vorsitzende des SSV Lok, Jörg Düring, eröffnete das üppige Buffet, ehe nach dem Essen ein kurzweiliges Programm in unterhaltsamer Weise genau den Nerv des Publikums traf. Bei guter Stimmung klang ein schöner Abend aus.

Der zweite Wettkampftag wurde mit den Platzierungs- und Finalspielen fortgesetzt. Im ersten Halbfinale bestimmte wiederum Titelverteidiger SG Wolfenbüttel gegen BC Darmstadt (28:18) das Geschehen. Von Anbeginn erspielten sich die Niedersachsen dank eines gut aufgelegten Volkmar Knopke ein Punktepolster. Das zweite Halbfinale zwischen ART Düsseldorf und dem OTB (18:24) sah nach ständig wechselnder Führung am Ende die Oldenburger vorn.

Die Spiele um Platz drei und eins wurden nach einem kurzen Umbau auf dem Hauptfeld gespielt. Im kleinen Finale zwischen BC Darmstadt und ART Düsseldorf (26:32) hatten die Rheinländer nach der Halbzeit die größeren Kraftreserven und konnten auf die sicheren Wurfhände von Petr Kamen und Aksel Kiesling zählen. Das große Finale wurde zum erwarteten niedersächsischen Duell zwischen der SG Wolfenbüttel und dem OTB. Zudem trafen hier auch die beiden „jüngsten“ Teams aufeinander (62,5:62,6 Jahre). Die Mannen um den 173-fachen Nationalspieler Jürgen Wohlers kämpften mit viel Engagement. Doch auch die Oldenburger mit ihrem NBA erfahrenen Spieler Ralph Ogden, der insgesamt 79 Punkte erzielte, wollten den Titel. So entwickelte sich vor einer – an beiden Tagen – ansehnlichen Zuschauerkulisse ein spannendes Seniorenspiel, welches die frischer wirkenden Oldenburger schließlich 22:28 für sich entschieden.

Helmut Keil (Koordinator der Bundesbestenspiele) und Heinz-Michael Sendzik (Vizepräsident des Deutschen Basketball Bundes)  dankten dem SSV Lok Bernau für das gute Niveau der Organisation und überreichten einen Erinnerungswimpel. Zur Siegerehrung erhielten alle Teilnehmer Urkunden und Erinnerungsgeschenke. Als erfolgreichster Korbwerfer wurde Reinhard Buchberger (BC Darmstadt, 80 Punkte) geehrt. Den „Sektkübel“ überreichte der Bürgermeister der Stadt Bernau und Schirmherr der 19. Bundesbestenspiele, Herr Hubert Handke, an die überglücklichen Spieler des OTB Oldenburg.

Die 20. Bundesbestenspiele gehen nach Oldenburg. Der Verein feiert dann sein 150-jähriges Bestehen. Bei diesem doppelten Jubiläum können die Ü60-Senioren garantiert wieder ein tolles Event erwarten.

Norbert Moritz

 

Endstand

 

1. OTB Oldenburg
2. SG Wolfenbüttel
3. ART Düsseldorf
4. BC Darmstadt
5. SG Hamburg
6. SG Halle
7. SG Hofheim
8. SG Hagen
9. SG Bernau
10. SG Dortmund
11. SG Bernau II

Weitere News

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.