Ü55-Herren 2013: Charlottenburg siegt erneut11. Juni 2013

28 Spiele in Halstenbek, zwei Tage toller Basketball, neue und alte Freundschaften und am Ende treffen die beiden besten Mannschaften aufeinander und spielen zumindest eine Halbzeit lang ein spannendes Finale.

Der Gastgeber, die Halstenbeker TS/VfL Pinneberg und der DBV Charlottenburg, waren schon in der Vorrunde in der Gruppe A aufeinander getroffen und lieferten sich hier ein packendes Spiel, das der DBV sehr glücklich mit 28:27 gewann. Matzi Strauss sagte hinterher: „Das Spiel haben wir nicht gewonnen, das habt ihr verloren.“ 11 Sekunden fehlten an der großen Überraschung, aber ein Fehlpass und 2 vergebene Freiwürfe reichten aus, um den sicheren Sieg doch noch zu verspielen. Damit war der DBV Gruppensieger, der Gastgeber Zweiter der Gruppe A und Schwerte endete auf dem dritten Platz.

In der Gruppe B setzte sich erwartungsgemäß der Vorjahreszweite Jahn München durch, aber der 2. Platz von Darmstadt war eine kleine Überraschung, denn die höher eingeschätzten Neuköllner Sportfreunde wurden knapp besiegt. Ein weiterer Favorit, der Oldenburger TB, landete zwei Siege in der Gruppe C, und ließ damit den Neuling Saarlouis und den VfL Osnabrück klar hinter sich. In der Gruppe D waren die Münchner Baskets, verstärkt durch 2 Spieler vom TV Langen, die Besten, und sie besiegten den SV Möhringen und die Neulinge aus Bernau.

Im Viertelfinale setzten sich dann drei der vier Gruppensieger durch: DBV, OTB und die Münchner Baskets erreichten souverän das Halbfinale am Sonntag morgen. Der vierte Halbfinalist waren die Halstenbeker, die Jahn München beim 36:20 keine Chance ließen.

Nach einem gelungenen Abend bei Wein, Bier und einem ausgezeichneten Büffet trafen im Halbfinale am Sonntag die vier besten Mannschaften aufeinander. Dabei besiegte der DBV die Münchner Baskets klar mit 38:20, während das andere Halbfinale mit dem Oldenburger TB und den Halstenbeker Gastgebern deutlich ausgeglichener und bis zum Schluss sehr spannend verlief. Den Blitzstart der Halstenbeker (8:0 nach 2 Minuten) konnten die Oldenburger auf Grund ihrer körperlichen Überlegenheit bis zum Ende wieder ausgleichen und das bedeutete Verlängerung von drei Minuten. Hier wollten die Gastgeber den Sieg mehr und gewannen letztendlich verdient mit 35:32.

Damit kam es zum Finale der Gegner, die sich auch schon in der Gruppe A gegenüber gestanden hatten, dem Titelverteidiger DBV Charlottenburg und dem Gastgeber, der Spielgemeinschaft aus Halstenbek und Kronshagen. Leider verlief nur die 1. Halbzeit einigermaßen spannend, hier führten die Berliner 21:20; dann war es eine einseitige Partie und DBV siegt verdient 52:29. Die Gründe sind schnell erzählt: Zum einen war der DBV im 5. Spiel des Turniers deutlich fitter und zum zweiten fehlte den Halstenbekern ihr Top-Scorer aus der Vorrunde. Mohammed Atya, der im 1. Spiel 21 von 27 Punkten gegen diesen Gegner erzielte, musste leider wegen einer Zerrung pausieren.

Es war ein tolles Turnier mit einem verdienten Sieger, wir freuen uns aufs nächste Jahr, dann geht es am 3. und 4. Mai. 2014 nach Schwerte in Westfalen.
(Hans-Jürgen Duchstein)

Alle Ergebnisse und Platzierungen

Weitere News

30. September 2016

DBB-Damen und Herren im Ausland

Wöchentliche Berichterstattung ab dem NBA-Start

ZipserBaer2016-500

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.