Ü50 Herren: DM 2010 in Magdeburg15. Juni 2010

Charlottenburg konnte Titel nicht verteidigen

Neuer Deutscher Meister im Basketball der Altersklasse 50 Jahre und älter wurde die Spielgemeinschaft SB Rosenheim/TV Langen, welche Titelverteidiger DBV Charlottenburg in einem hochklassigen Final mit 56:43 besiegte und verdient gewann. Der Sieger nahm den Pokal des Ehrenpräsidenten des DBB Manfred Ströher vom DBB-Vizepräsidenten Heinz-Michael Sendzik entgegen. Den dritten Rang sicherte sich Oldenburg durch einen 33:23 Sieg gegen die ambitionierte SG Suchsdorf-Kronshagen/Berlin Köpenick. Der Gastgeber landete nach zwei Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage gegen den neuen Meister ausschreibungsbedingt nur auf Rang neun.

Einen guten Job bei allen 28 Turnierspielen machten die Kampf- und Schiedsrichter. Von Anfang an dominierten die am Ende vier Erstplatzierten ihre Vorrundengruppen und zogen als Gruppensieger der Gruppen A (Charlottenburg), B (Magdeburg), C (Rosenheim) und D (Suchsdorf-Kronshagen) in die Zwischenrunde.

Gastgeber BG Febro Magdeburg kam im ersten Turnierspiel gegen Hagen nicht über ein 43:43 (20:24) hinaus. Eine Ganzfeldpresse half den 27:37 Rückstand aufzuholen, Schwächen im Abschluss verhinderten den Sieg. Da Hagen gegen den späteren Meister mit 23 Punkten unterlag, der Gastgeber aber mit 35 Punkten unterging, kam Hagen als Zweiter weiter und wurde am Ende trotz zwei weiterer Niederlagen Siebenter. Die BG Febro gewann zwar gegen den Gastgeber 2011 Saarlouis (32:19) und Karlsruhe (61:29), konnte aber trotzdem nur Neunter werden, erwies sich aber über die zwei Tage als guter Gastgeber in der Ottostadt.

In den Überkreuzvergleichen in der Zwischenrunde setzten sich die Favoriten klar durch. Rosenheim gewann gegen München (58:28), Charlottenburg gegen Darmstadt (53:20), Oldenburg gegen Baunach (37:21) und Suchsdorf-Kronshagen gegen Hagen (34:20). Die Halbfinals waren umkämpft. Titelverteidiger Charlottenburg setzte sich gegen Suchsdorf-Kronshagen mit 37:28 (17:8) durch und Rosenheim gewann gegen Oldenburg mit 36:28 (17:11). Das Spiel um den dritten Rang gewann Oldenburg gegen Suchsdorf-Kronshagen mit 33:23 (12:13). Im Endspiel, über 2 x 15 Minuten, boten  beide Teams im fünften (!) Turnierspiel hochklassigen Basketball auf Regionalliganiveau. Bis zur Halbzeit beim 23:23 konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Rosenheim nutzte eine ungewohnte Schwächephase der Berliner zur 39:25 (20. Minute) Führung. Charlottenburg holte zwar bis zum 38:42 (24.) mächtig auf, konnte am Ende nicht genug gegenhalten und musste der SG Rosenheim/Langen den Sieg überlassen. Die Siegerehrung  sah jubelnde Sieger und mit der Organisation zufriedene Gastgeber. Diese zeigten eine schöne Geste und ließen den 81-jährigen Magdeburger Basketballnestor Horst Neuhof das letzte Spiel der BG Febro gegen Karlsruhe coachen – Dank für seine riesigen Verdienste um den Magdeburger Basketballsport.

Organisator Bogel: „Ich danke meinem Organisationsteam für eine tolle Arbeit, ein Extralob haben sich Horst Schmidt, Ernst Pfündel und Ulf Krayl verdient.“ Aufgebot der BG Febro Magdeburg: Jörg Fürstenau, Burkhard Schmidt, Hans-Werner Pieske, Jürgen Bogdahn, Achim Grossmann, Andrea Nölle, Thomas Borchert, Günther Leditschke, Viktor Morosowski, Karl-Heinz Gärtner (Spielertrainer), Holger Böhme, Jürgen Blank, Ulf Krayl und Peter Bogel.

Turnierstand:
SG Rosenheim/TV Langen
DBV Charlottenburg
Oldenburger TB
SG Suchsdorf-Kronshagen
Jahn München
BG Darmstadt
BG Fichte Hagen
FC Baunach
BG Febro Magdeburg
SG Eichkreuz Karlsruhe
TV Saarlouis Royals
Sportvgg. Feuerbach

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.