Mixed-Oldies 2011: SG Düsseldorf mit Power-Frauen zum 7. Meistertitel29. September 2011

Das 17. Bundesturnier der Mixed-Oldies um den Dr. Ernst Bauer Wanderpokal wurde am 10./11. September 2011 von der Spielgemeinschaft (SG) TSV Bargteheide/Hamburg Nord ausgerichtet und war von Heinz Hagen und seiner Tochter Angelika Peter bestens organisiert. Es nahmen wie im Vorjahr leider wieder nur 4 Teams mit insgesamt 18 Damen (Ø Alter: 57 Jahre) und 24 Herren (Ø Alter: 66 Jahre) teil.

Wie 2010 wurde zur besseren Auslastung der Teams in einer Doppelrunde Jeder gegen Jeden gespielt, so dass jedes Team auf 6 Kurzspiele von 2 x 10 Minuten kam. Die Spiele selbst standen ganz im Zeichen spielstarker und punktsicherer Damen, die durchschnittlich 63 % der Teampunkte erzielten; selbst bei Nichtberücksichtigung des erstmals geltenden Damen-Bonus (jeder Damen-Feldkorb zählte 1 Punkt mehr als bei den Herren) betrug dieser Wert beachtliche 53 % und unterstrich damit die erwünschte ausgeglichene Effektivität der Damen und Herren innerhalb der 4 Teams!

Allen voran die 4 Power-Frauen der SG Düsseldorf (Marzena Czarnecka, Ute Hoffmann, Angela Krings, Ulrike Schmidt), die von Peter Kamen und Ralph Ogden immer wieder mit weiten und genauen Pässen zu erfolgreichen Fast Breaks eingesetzt wurden. Mit 246 (116 ohne o. g. Bonus) Punkten erzielten sie 100 (20) Punkte mehr als ihre männlichen Mitspieler und 112 bis 136 (75 bis 96) Punkte mehr als die Damen der drei anderen Teams. Beeindruckend außerdem, dass in jedem Team eine Dame die meisten Punkte markierte, auch ohne Bonus! Den 1. Platz belegte Marzena Czarnecka von der SG Düsseldorf mit 98 (69) Punkten vor Heike Schönau von der SG Halle mit 83 (55) Punkten; bester Korbwerfer war Ralph Ogden mit 40 Punkten auf dem 5. Platz. Nach zwölf Kurzspielen, die bei hervorragenden Schieds- und Kampfrichterleistungen problemlos und ohne ernsthafte Verletzungen durchgeführt wurden, ergab sich folgender Endstand:

Team – Punkte – Korbpunkte – Durchschnitt

1. SG Düsseldorf – 12:0 – 392:168 – 65:28
2. SG Halle- 8:4 – 226:194 – 38:32
3. SG Berlin/Bernau – 4:8 – 186:274 – 31:46
4. SG Hamburg Nord – 0:12 – 152:320 – 25:53

Im Rahmen der Siegerehrung wurde Basketball-Pionier Heinz Hagen (Jahrgang 1925), der vorher ohne Probleme aktiv als Spieler-Senior am Mixed-Turnier teilgenommen hatte, für sein Lebenswerk besonders geehrt: Bürgervorsteher Kummereincke und Vize-Bürgermeister Clausen von der Stadt Bargteheide überreichten ihm die Ehrenvase der Stadt und eine Urkunde in Anerkennung seiner vielfältigen Verdienste um den Turn- und Sportverein Bargteheide und mit Hinweisen auf seine Erfolge als Spieler bei nationalen und internationalen Oldie-Basketballmeisterschaften, zuletzt 2006 als Ü 70-Europameister. Oldies-Koordinator Helmut Keil unterstrich diese Wertschätzung mit der Übergabe des Wimpels des Deutschen Basketball Bundes.

In der Besprechung der Teamführer/innen am 10.09.2011 beim geselligen Abend wurde beschlossen, die infolge Überalterung schwächelnde Turnierbeteiligung durch behutsame Absenkung des Mindestalters ab 2012 zu verbessern: Herrenmindestalter 60 Jahre statt 63 Jahre; Damenmindestalter 53 Jahre statt 55 Jahre, Benjamine wie bisher ab 50 Jahre. Dagegen wird ab 2012 der Bonus für die Damen bei der Korbwertung und der Freiwurfanzahl nicht mehr angewendet, da die Damen dieses Mittel der eigenen Akzeptanzerhöhung 2011 erwiesenermaßen gar nicht nötig hatten!

Das 18. Bundesturnier wird am 01./02. September 2012 von der SG Berlin/Bernau in Bernau ausgerichtet. Nähere Informationen zum Turnier 2012 gibt Ingo Koch, Tel. 0 33 38 – 55 72, E-Mail: noppe2610@alice.de

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.