BBL-Finale 2007: Ingo Weiss ist begeistert22. Juni 2007

Tolle Atmosphäre und tolle Spiele

Wenn zur Zeit das Playoff-Finale der Basketball-Bundesliga (BBL) zwischen den Brose Baskets Bamberg und den Artland Dragons aus Quakenbrück ausgetragen wird, ist auch Ingo Weiss, Präsident des Deutschen Basketball Bundes, regelmäßig in den Hallen vor Ort. Dabei hat ihn die Begeisterung, die sowohl in der JAKO Arena in Bamberg als auch in der Artland-Arena in Quakenbrück herrscht, angesteckt: „Dieses BBL-Finale ist eine ganz hervorragende Werbung für den deutschen Basketball. Die positive Atmosphäre bei den Spielen ist nicht zu toppen, ich habe Gänsehaut auf der Tribüne. Ein ganz, ganz großes Lob von mir für die Fans und die beiden Vereine, die eine faszinierende Finalserie auf die Beine stellen.“

Dabei übt die vermeintliche Konstellation David (Artland) gegen Goliath (Bamberg) auch auf den DBB-Präsidenten einen gewissen Reiz aus. „Für viele sind die Dragons immer noch der Außenseiter, obwohl sie in den Playoffs bisher großartig gespielt und Alba Berlin und RheinEnergie Köln ausgeschaltet haben. Dadurch gehören ihnen viele Sympathien der neutralen Basketballfans in Deutschland. Aber auch Bamberg macht dieses Finale zu etwas Besonderem. Was sich dort in den letzten Jahren bewegt hat, kann man kaum ausreichend herausstellen. Beide Programme und Mannschaften machen Basketball sehenswert und übrigens auch extrem telegen. Dabei freue ich mich natürlich auch ganz besonders über starke Leistungen der deutschen Spieler wie Steffen Hamann, Jan Rohdewald, Robert Garrett, Ivan Pavic oder Tim Ohlbrecht. Ich bin sehr gespannt, wer Deutscher Meister wird. Beide Teams hätten es verdient!“ so der DBB-Präsident vor der 3. Finalpartie am Samstag in Bamberg.

Weitere News

27. Juli 2017

U18-Mädels gewinnen erneut

81:72-Sieg vor heimischer Kulisse

27. Juli 2017

DBB-TV trifft Chris Fleming

Sommer-Interview mit dem Bundestrainer

26. Juli 2017

U16w stürmt beim EYOF ins Halbfinale

90:37 gegen die Tschechische Republik