Basketball-WM: Sensation – Spanien raus!10. September 2014

Nach Litauen und den USA sind heute Serbien und sensationell Frankreich in das Halbfinale der Basketball-Weltmeisterschaft (World Cup) in Spanien eingezogen. Damit kommt es im Halbfinale morgen zum Spiel zwischen Litauen und den USA, während am Freitag Serbien und Frankreich um den Finaleinzug spielen.

Ausgeglichen verlief das heutige Viertelfinale zwischen Serbien und Brasilien. Zumindest bis zur Pause, denn anschließend brachen die Brasilianer völlig ein und mussten den Serben den 84:56 (21:17, 16:15, 29:12, 18:12)-Sieg überlassen. Lediglich einige Minuten im zweiten Viertel kamen die Südamerikaner ins Laufen, als sie einen 22:29-Rückstand in eine 30:29-Führung verwandelten. Doch insgesamt wirkten die Serben deutlich besser eingestellt und nahmen Brasilien deren Stärken eindrucksvoll weg.

Schon vor dem Seitenwechsel war Milos Teodosic (Foto) der beste Scorer der Serben, zeichnete sich aber vor allem als Lenker des serbischen Spiels aus. In den Minuten nach der Pause gelang dem Team vom Balkan nahezu alles, während Brasilien zunehmend resigniert wirkte. Nach zwei technischen Fouls der Brasilianer und daraus resultierenden acht unbeantworteten Punkten baute Serbien seine Halbzeitführung schnell auf 50:34 aus (23. Min.) und gestattete nicht die Spur eines Comebacks. Brasilien fand nie einen Rhythmus gegen hervorragend verteidigende Serben und hatte heute nicht die Spur einer Chance. Bei den Serben punkteten Teodosic (23), Bogdan Bogdanovic (12), Nenad Krstic (10) und Miroslav Raduljica (10) am besten, während auf Seiten der Südamerikaner nur Anderson Varejao und Marquinhos Vieira zweistellig scorten (je 12).

Zur Pause des letzten Viertelfinales zwischen Spanien und Frankreich lag bereits eine Sensation in der Luft. Zum Entsetzen der überwiegenden Mehrzahl des Publikums in Madrid präsentierten sich die Franzosen glänzend eingestellt und klug agierend. Sie legten einen 11:2-Start hin (4. Min.) und zeigten vor allem beim Rebound enorme Kampfbereitschaft. Nur beim 15:15 kamen die enttäuschenden Spanier zum Ausgleich, danach setzten sich die Franzosen wieder ab (28:21, 17. Min.). Auch nach 20 Minuten hatten die Spanier noch keinerlei Mittel gegen die unbekümmert aufspielenden Franzosen gefunden. Besonders der vermeintliche große Vorteil unter den Körben war überhaupt nicht zum Tragen gekommen (35:28).

Im dritten Viertel sah es dann zunächst danach aus, als sollten die Gastgeber das Spiel übernehmen können. Mit enormen Druck in der Defense schafften sie zunächst den erneuten Ausgleich (39:39, 26. Min.) und dann auch kurzzeitig eine Führung. Aber der Europameister blieb cool, dominierte überragend bei den Rebounds (50:28!) und zog auf 55:50 davon (38. Min.). Thomas Heurtel brachte den Sensationserfolg dann mit sieben Punkten in Folge in trockene Tücher. Am Ende hieß es 65:52 (15:15, 20:13, 7:15, 23:9) für Frankreich. Boris Diaw (15) und Heurtel (13) waren Frankreichs beste Werfer, bei den zutiefst enttäuschten Spaniern trafen Pau Gasol (17) und Juan Carlos Navaro (10) am erfolgreichsten.

Das WM-Viertelfinale
Litauen – Türkei 61:73
Slowenien – USA 77:119
Serbien – Brasilien 84:56
Frankreich – Spanien 65:52

Das WM-Halbfinale
Donnerstag, 11. September 2014, 21.00 Uhr, Barcelona: USA – Litauen
Freitag, 12. September 2014, 22.00 Uhr, Madrid: Serbien – Frankreich

Alle weiteren Informationen und Statistiken zur Weltmeisterschaft finden Sie unter diesem Link!

Weitere News

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

21. September 2016

BIG zum Start der Bundesligen

196 Seiten voller spannender Infos - Auch ProA, ProB und DBBL

BIG-Cover-Saisonheft2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.