Basketball-WM: Frankreich gewinnt Bronze13. September 2014

Europameister Frankreich hat bei der Weltmeisterschaft in Spanien die Bronzemedaille gewonnen. Das Team um die NBA-Stars Nicolas Batum (Portland) und Boris Diaw (San Antonio) setzte sich in Madrid gegen Litauen mit 95:93 (22:19, 21:23, 21:29, 31:22) durch. Angeführt von Nicolas Batum, der mit 27 Zählern erfolgreichster Schütze des Spiels war, begann die Equipe Tricolore konzentriert und offensiv deutlich verbessert im Vergleich zur Halbfinalniederlage gegen Serbien. Nach zehn Minuten lag das Team mit 22:19 in Führung.

Die nächsten beiden Spielabschnitte gehörten dann den Litauern. Deren NBA-Star Jonas Valanciunas nutzte die Größenvorteile unter dem Korb und brachte die Franzosen ein ums andere Mal in Schwierigkeiten. Auch die gute Quote von Außen sorgte dafür, dass Litauen mit einem 71:64 Vorsprung in das abschließende Viertel ging. Dort waren es dann die üblichen Verdächtigen Batum, Diaw, Lauvergne und Heurtel, die Frankreich zurück auf die Erfolgsspur brachten. Lauvergne besorgte den 75:75 Ausgleich nach 34 Spielminuten. Die Franzosen waren in den letzten Minuten feldüberlegen, konnten sich aber nicht entscheidend absetzen. Und so fiel die Entscheidung in der scheinbar nicht enden wollenden Schlussminute an der Freiwurflinie, an der sich Frankreich schadlos hielt. Der Deutsche Basketball Bund gratuliert zur Bronzemedaille!

Morgen um 21 Uhr steigt dann das große WM-Finale zwischen den USA und Serbien.
Alle weiteren Informationen und Statistiken zur Weltmeisterschaft finden Sie unter diesem Link!

Weitere News

21. November 2017

DBB-Herren im Ausland 2017/18 – Update 6

Deutsche Auslandsprofis kommen in Fahrt

20. November 2017

Sonderlehrgang U18-Perpektivspielerinnen

10.-13. Dezember 2017 in Oberhaching

20. November 2017

WNBL-Rückblick: Zwei Premierenerfolge

Nur noch der Titelverteidiger ist ungeschlagen