Basketball-WM: Viertelfinals stehen8. September 2014

Mit tollen Duellen ist das Achtelfinale der Basketball-Weltmeisterschaft in Spanien (World Cup) zu Ende gegangen. Ab kommenden Dienstag laufen dann die Viertelfinalpartien. Hier ein Blick auf die zweite Hälfte der Achtelfinals:

Litauen bezwang Neuseeland mit 76:71 (9:23, 17:13, 24:22, 21:18) und schaffte damit zum dritten Mal in Folge bei einer Weltmeisterschaft den Einzug ins Viertelfinale. Die “Tall Blacks” sind bekannt dafür, dass sie niemals aufgeben, und das stellten sie heute einmal mehr unter Beweis. Schnell lagen sie zweistellig zurück, aber sie fanden einen Weg zurück in die Partie und gewannen die abschließenden drei Viertel.

Mit einem 15:4-Lauf, darunter acht unbeantworteten Punkte, schaffte sich Litauen eine frühe Führung. Dieser Trend blieb so fast für das gesamte Spiel. Neuseeland aber steckte nie auf und erzielte die ersten neun Punkte des Schlussviertels mit drei aufeinander folgenden Dreiern. Jonas Valanciunas (Foto) führte sein Team mit 22 Punkten und 13 Rebounds gemeinsam mit Jonas Maciulis dann aber aus der Gefahrenzone, nachdem Neuseeland mehrmals bis auf drei Punkte heran gekommen war. Auf Seiten der Kiwis punktete Corey Webster (26) am besten.

Die erste Überraschung gab es dann in der Partie zwischen Griechenland und Serbien, zumindest, wenn man die Ergebnisse der Vorrunde zugrundelegt. Dort waren die Griechen nämlich ungeschlagen geblieben, während es die Serben mit nur zwei Siegen gerade so ins Achtelfinale geschafft hatten. Doch heute drehten die Serben den Spieß um, gewannen mit 90:72 (23:20, 23:22, 18:13, 26:17) und ließen dem Gegner eigentlich nie eine Chance.

Vor dem Seitenwechsel begegneten sich die beiden europäischen Kontrahenten weitgehend auf Augenhöhe. Kein Team konnte sich nennenswert absetzen. Erst Ende des dritten Viertels etablierte Serbien einen größer werdenden Vorsprung, den die Griechen nicht mehr aufholen konnten. Im Gegenteil, das vierte Viertel gehörte dann ganz dem dominierenden Team vom Balkan. Gleich fünf Serben punkteten zweistellig (Foto re. Nikola Kalinic), darunter Topscorer Bogdan Bogdanovic (21), während bei Griechenland Nick Calathes (14 Punkte) am ehesten überzeugte.

Die Türken schafften es in ihrem Achtelfinale gegen Australien zum wiederholten Male bei dieser WM, ein verloren geglaubtes Spiel noch umzubiegen. Dieses Mal durfte man sich bei Emir Preldzic (Foto links) bedanken, der beim Stand von 59:64 in der letzten Minute “übernahm” und noch zwei Dreier zum 65:64 (15:18, 19:17, 12:15, 19:14)-Erfolg der Türken durch die australische Reuse schickte. Bis dahin war dem türkischen Guard nicht allzu viel gelungen.

In einem “merkwürdigen Spiel” (Kommentator Michael Körner) behauptete das Team von down under fast über die gesamte Spielzeit hinweg einen Vorsprung. Sieben Minuten vor dem Ende schien dann der Dreier von Ingles zum 49:57 eine Art Vorentscheidung zu bedeuten. Aber die Türken blieben dran und hatten am Ende den entscheidenden Akteur in ihren Reihen. Auf Seiten des Siegers punkteten Preldzic und Sinan Güler (je 16) am besten, bei Australien waren Aron Baynes (15) und Matthew Dellavedova (13) am erfolgreichsten.

Zumindest in der Deutlichkeit überraschend war der Sieg von Brasilien im Südamerikaduell gegen Argentinien. 85:65 (13:21, 20:15, 24:13, 28:16,) hieß es am Ende für die Brasilianer, die erstmals seit 1967 wieder bei einer WM gegen den großen Rivalen gewinnen konnten. Raulzinho Neto erzielte 21 Punkte, Marquinhos Vieira steuerte 13 bei und Leandrinho Barbosa und Tiago Splitter erzielten jeweils zehn Punkte für den Sieger. Argentinien ist trotz 18 Punkten von Pablo Prigioni und elf von Facundo Campazzo ausgeschieden.

Das Spiel begann wie von vielen erwartet mit einem “Showdown” zweier Teams, die sich sehr gut kennen. Argentinien schaffte die erste deutlichere Führung nach zwei Prigioni-Dreiern (21:13 nach dem ersten Viertel). Brasilien kam aber immer  wieder heran und hatte zur Pause den Anschluss hergestellt (33:36). Nach der Pause erhöhten die Brasilianer die Intensität in der Defense und stellten den Kontrahenten vor unlösbare Probleme. Ein 15:3-Lauf bedeutete das 48:39 und im Schlussabschnitt erlaubten die Brasilianer den Argentiniern kein Comeback mehr, als sie die ersten sieben Punkte erzielten.

Die Achtelfinalspiele im Überblick:
USA – Mexiko 86:63
Kroatien – Frankreich 69:64
Slowenien – Dominikanische Republik 71:61
Spanien – Senegal (Madrid) 89:56
Litauen – Neuseeland 76:71
Griechenland – Serbien 72:90
Türkei – Australien 65:64
Brasilien – Argentinien 85:65

Das WM-Viertelfinale
Dienstag, 9. September 2014, 17.00 Uhr, Barcelona: Litauen – Türkei
Dienstag, 9. September 2014, 21.00 Uhr, Barcelona: Slowenien – USA
Mittwoch, 10. September 2014, 18.00 Uhr, Madrid: Serbien – Brasilien
Mittwoch, 10. September 2014, 22.00 Uhr, Madrid: Frankreich – Spanien

Alle weiteren Informationen und Statistiken zur Europameisterschaft finden Sie unter diesem Link!

Weitere News

10. Dezember 2016

FIBA Jugend-EMs 2017 ausgelost

Silber-Mädchen erwischen schwierige, aber machbare Gruppe

fiba_logo_500

9. Dezember 2016

Abschlusslehrgang der U18-Jungen

DBB-TV mit Isaac Bonga

BongaIsaac2015EM-500

8. Dezember 2016

Erfolgreiche Nationalmannschaft

Spitzen von DBB und easyCredit BBL verständigen sich auf Bündelung der Kräfte und Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs

DBB BBL Logos-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.