Asphalt-Korbjäger kehren in die Halle Münsterland zurück25. September 2007

Jetzt ist Münster wohl endgültig zum Mekka der deutschen Streetbasketballer geworden. Bereits zum dritten Mal nach 2003 (Halle Münsterland) und 2006 (OSMO-Hallen) pilgern die besten deutschen Asphalt-Korbjägerinnen und – Korbjäger am letzten September – Wochenende dieses Jahres in die westfälische Universitätsstadt, um die Besten der Besten auszuspielen. In diesem Jahr ist erneut die Halle Münsterland mit der Messehalle Süd der Austragungsort.

Am 29. und 30. September 2007 ist es wieder so weit: mehr als 100 Teams mit über 500 aktiven Streetbasketballern kommen nach Münster. Und zwar nicht irgendwelche Streetbasketballer, sondern die Top-Spielerinnen und – Spieler aus ganz Deutschland, die sich zuvor über die Touren in den Landesverbänden oder über ein Wild-Card-Verfahren für die offiziellen Deutschen Meisterschaften im Streetbasketball qualifiziert haben. Dadurch ist ein hohes Niveau der Titelkämpfe garantiert.

Sport verbindet
In diesem Jahr wird die Veranstaltung vom Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt unterstützt. Den Jugendlichen werden vor Ort im sportlichen Umfeld Informationen angeboten und Möglichkeiten zu einem zivilgesellschaftlichen Engagement aufgezeigt. Bereits seit Juni hat das Bündnis gemeinsam mit dem DBB und regionalen Partnern unter dem Motto „Team Time“ bei ausgewählten Turnieren der Streetbasketballtour Mecklenburg-Vorpommern einen „Markt der Möglichkeiten“ mit aktiven Informations- und Mitmachmöglichkeiten angeboten. Das Bündnis und der DBB pflegen seit Jahren eine gute Zusammenarbeit im Rahmen von Projekten zur Integration und Gewaltprävention.  Die Ergebnisse des jüngsten Pilotprojekts in Mecklenburg-Vorpommern werden in der Halle vorgestellt. Alle Sportlerinnen und Sportler, aber auch die Zuschauer und alle interessierten Vertreter der Zivilgesellschaft sind herzlich zu einem regen Austausch eingeladen.

Spiele und Wettbewerbe
Am Samstag, 29. September 2007, um 11.00 Uhr wird DBB-Vizepräsident Heinz-Michael Sendzik gemeinsam mit Vertretern der Stadt Münster die Veranstaltung eröffnen. Bis ca. 19.30 Uhr sind an diesem Tag in zehn Spielklassen die Vorrundenspiele. Am Sonntag, 30.  September  2007,  geht  es  dann um ca. 10.00 Uhr  mit den  Zwischen- und Endrundenspielen weiter. Die Finalspiele der Damen und Herren sollen gegen 14.00 Uhr auf dem Center Court beginnen. Für die nötige Verpflegung in der Halle ist durch den Catering-Service Her halle Münsterland gesorgt.
An beiden Tagen ist der Eintritt zu allen Spielen frei und Zuschauer sind herzlich willkommen!

Als „Bonbon“ der Meisterschaft werden die Sportlerinnen und Sportler  auch  bei  Freiwürfen, Dreipunktewürfen und  „Dunkings“  ihre jeweils Besten ermitteln. Begleitet wird die GSC 2007 vom DBB -Maskottchen „ SIGGI “, das  allerorts für gute Laune sorgen wird. Außerdem müssen Aktive und Publikum natürlich nicht auf die Streetball-Beats und Moderationen von DJ Wobo verzichten.

Gute Erfahrungen in Münster
Die Veranstaltung erfährt in Münster auch dieses Jahr wieder breite Unterstützung. Neben der organisatorischen Hilfestellung durch das Sportamt der Stadt Münster sorgen die Basketballerinnen und Basketballer des SC Westfalia Kinderhaus und des UBC Münster mit zahlreichen Helfern für einen reibungslosen Ablauf. Hochrangige Vertreter der Stadt und der Vereine werden als Gäste und kompetente Interviewpartner im Laufe der Veranstaltung erwartet. Auch der Westdeutsche Basketball Verband WBV ist wieder mit von der Partie und trägt mit Personal und zusätzlichen Korbanlagen zum Erfolg der Veranstaltung bei.

Titelverteidiger tritt nach Gastspiel in Moskau an
Bei den Herren wird die Krefelder Formation „Mo’ Slams“ versuchen, ihren Meistertitel zu verteidigen. Erst im August stellte sie ihre Klasse als Deutscher Vertreter bei einem internationalen Streetballturnier in Moskau unter Beweis, wo sie den sechsten Platz belegen konnte. Zu ihren Konkurrenten bei den Herren gehört u. a. das Münsteraner Team „Sony“. Auch in den anderen Kategorien gehen Teams aus dem gesamten Münsterland wie bspw. das Damenteam „Stevens“ (Dülmen) oder die Jugendteams „Don’t stop flyin’“ (Borken) und „Hot Sauce“ (Bocholt) an den Start.

Weitere News

19. August 2017

Supercup 2017: Serbien bezwingt Russland

Morgen "Endspiel" gegen Deutschland

19. August 2017

Supercup 2017: Deutschland verliert gegen Polen

Morgen gegen Serbien um den Turniersieg

19. August 2017

EM: U16-Jungen gerettet

Starker 77:44-Erfolg gegen Schweden