Arm in Arm mit dem großen Idol31. August 2005

Die Junior Camps erfüllen vielen kleinen Baskatballfans einen besonderen Traum

Einmal Nino Garris die Hand schütteln und ein Erinnerungsfoto Arm in Arm mit dem Nationalspieler – davon träumen viele große und kleine Basketballfans. Für einige Teilnehmer des ING-DiBa Junior Camps in  Braunschweig erfüllte sich dieser Traum, denn Nino Garris ließ sich auch von seiner Verletzung nicht davon abhalten, dem Nachwuchs einen Besuch abzustatten und ihm beim Training über die Schulter zu sehen.
Nachdem die zwei veranstalteten Camps im vergangenen Jahr die Flut der Anmeldungen kaum abdecken konnte, wurde die Anzahl in diesem Jahr auf vier erhöht, um noch mehr Kindern einen außergewöhnlichen Basketball-Tag zu ermöglichen. Inzwischen haben bereits drei von vier Camps im Rahmen der Herren-Länderspiele in Münster und Braunschweig stattgefunden, nur die Teilnehmer des Camps in Hamburg fiebern diesem Highlight noch entgegen. Das von Bernd Röder, ehemaliger Bundestrainer und verantwortlich für die sportliche Gesamtleitung, vorgegebene Ziel der Camps, nämlich “Begeisterung für den Basketballsport in Verbindung mit der Nationalmannschaft zu entfachen”, ist der ING-DiBa und dem DBB sicherlich gelungen. Kaum tauchte in Braunschweig ein deutscher Nationalspieler in der Halle auf, konnte er sich vor T-Shirts, Bällen und Programmheften kaum retten, die ihm von Kindern in Nowitzki-Trikots und Camp-T-Shirts entgegengestreckt wurden und alle mit der begehrten Unterschrift verziert werden sollten.


Drei, die bei der Autogrammjagd erfolgreich waren. (Foto: BWA)

Wie weit die Begeisterung der Kinder reicht, konnte man schon im ersten Camp erkennen, das am 20. August vor dem Länderspiel gegen die Niederlande in Münster stattfand: nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern aus Köln, Hamburg und Braunschweig waren die Teilnehmer Samstagmorgen in die Sporthalle am Horstmarer Landweg voll freudiger Erwartung angereist. Die 76 teilnehmenden Mädchen und Jungen im Alter von 9-13 Jahren wurden von den Trainern in die Basketball-Grundfertigkeiten Passen, Fangen, Werfen und Dribbeln eingewiesen und konnten diese an mehreren abwechslungsreichen Stationen unter professioneller Anleitung trainieren. Der erst 16-jährige Jugendnationalspieler Tim Ohlbrecht, der als Trainer im Camp tätig war, leitete die Kinder an und verriet ihnen Tipps und Tricks, wie sie diese enorm wichtigen Fertigkeiten weiter verbessern können. Neben den Jungendnationalspielern ließen sich aber auch zwei “Große” in der Halle blicken: Ademola Okulaja und Alex King nahmen sich Zeit, um Rede und Antwort zu stehen und Autogrammwünsche zu erfüllen. Auch DBB-Präsident Rolang Geggus überzeugte sich höchstpersönlich vom Nachwuchstraining, bei dem Trainer und Teilnehmer mit Spaß und Leidenschaft voll bei der Sache waren.


Die Anleitung zum perfekten Wurf von den Profis. (Foto: M. Stirn)

Nach vier Stunden intensiven Trainings, das hin und wieder durch spielerische Wettbewerbe aufgelockert wurde, endete zwar das Training mit der Verteilung des “Spielabzeichens Basketball” und der Teilnehmerurkunde, doch ein interessanter Abschluss eines gelungenen Basketball-Tages stand noch auf dem Programm: alle Kinder durften mit einer Begleitperson Pascal Roller, Robert Garrett & Co. noch bei ihrem Sieg gegen die Niederlande bewundern.

Einen besonders schönen Rahmen für jeweils 80 glückliche Camp-Teilnehmer stellte der Supercup in Braunschweig (26. – 28. August) dar, wegen dem sich ein Großteil von Deutschlands Basketballprominenz in die Volkswagen Halle begeben hatte. Während samstags die 9-13-Jährigen ihre Basketballfertigkeiten verbesserten und das Länderspiel verfolgten, waren sonntags die 14-17-Jährigen an der Reihe. Wie auch schon im ersten Camp waren die Teilnehmer aus der ganzen Bundesrepublik angereist, um sich von hochkarätigen Trainern und Spielern den ein oder anderen Trick abzuschauen. Die beiden Jugendnationalspieler Jorge Schmidt  und Jan-Christian Both besprachen mit den Kindern neben Basketballtheorie außerdem so wichtige Themen wie Karriere, das Nebeneinander von Basketball und Schule, USA-Aufenthalte sowie ihre Zukunftsplanung.
Doch nicht nur die Unterschriften der Basketballspieler waren in Braunschweig heiß begehrt, auch die Jungs der Berliner Country-Band “The BossHoss”, die vor ihrem Auftritt beim Supercup bei den Kids vorbeischauten, wurden um zahlreiche Autogramme gebeten.


 Der 9-jährige Janosch trifft Idol Partick Femerling. (Foto: M. Stirn)

Weitere News

25. März 2017

Manfred Ströher: Herzlichen Glückwunsch zum 80.!

Über 50 Jahre zum Wohle des Basketballs

StroeherManfredKopf2016-500

24. März 2017

Hermann Paar ist neuer Damen-Bundestrainer

Headcoach der Saarlouis Royals bringt viel Erfahrung mit

ParrHermann-500

24. März 2017

Hier schauen wir in die Röhre

Basketball mit deutscher Beteiligung im TV

Basketball-im-TV

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.