Antrittsbesuch von OB Peter Demnitz beim DBB26. November 2004

DBB-Haus nach zehn Jahren abbezahlt
Aus freudigem Anlass hatte DBB-Präsident Roland Geggus (Foto ganz rechts) den neuen Hagener Oberbürgermeister Peter Demnitz (3. v.li.) und Hagener Medienvertreter zu einem Pressegespräch in die Geschäftsstelle des Deutschen Basketball Bundes in Hagen eingeladen. Geggus, sein für Finanzen zuständiger Vizepräsident Bernd Heiden (ganz links) und DBB-Ehrenpräsident Joachim Höfig (2.v.li.), durften die gute Nachricht verkünden, dass das im Jahr 1994 über Kredit erworbene DBB-Haus nach zehnjähriger Laufzeit abbezahlt ist. Außerdem werde künftig eine Art „Museum“ in der Geschäftsstelle eingerichtet. „Es ist nach wie vor die richtige Entscheidung, dass wir dieses Haus gekauft haben. Wir bekennen uns auch weiter zu Hagen“, meinte Roland Geggus.

Bernd Heiden bezifferte das Gesamtvolumen für Kauf und Investition für den Umbau auf rund 1,5 Millionen Euro und ergänzte, dass man „auch finanziell richtig gehandelt“ habe. Oberbürgermeister Peter Demnitz seines Zeichens drückte seine Freude darüber aus, dass „der DBB den Verbleib in Hagen zugesagt hat, denn das ist für eine Stadt wie Hagen nicht unwichtig“. Ob der leeren Stadtkassen erfordere es zusätzliches Engagement von Partnern/Sponsoren, um gemeinsame Aktivitäten von Stadt und DBB zu starten.

Doch auch kompliziertere und weniger erfreuliche Themen wurden bei dem Termin nicht ausgespart. So wurde die Problematik der künftigen Finanzen (weniger Zuschüsse etc.) ebenso thematisiert wie der fehlende deutsche Nachwuchs in der Basketball-Bundesliga. „Generell werden wir uns mehr auf einzelne Dinge konzentrieren und Abstand vom Gießkannenprinzip nehmen“, so Roland Geggus.

Weitere News

23. Juli 2017

Stankovic Cup: Universiadeteam holt Gold

69:65 im Finale gegen Kroatien - MVP Robin Amaize

23. Juli 2017

U20-Herren schnappen sich Platz 7

Moritz Wagner glänzt beim 79:73-Sieg über Island

23. Juli 2017

U18-Damen verliert 46:56

Niederlage gegen Gastgeber Portugal