Anti-Dopingseminar von DBB und NADA in Bonn29. Januar 2008

Mehr als 40 Vereine waren vertreten

Praxisnahe Informationen zum Thema Anti-Doping: so lautete die Ankündigung zum Anti-Dopingseminar, das der Deutsche Basketball Bund und die Nationale Antidopingagentur NADA jetzt in Bonn veranstalteten. Und die Vertreter/innen von mehr als 40 Vereinen, nahezu ausschließlich aus den Herren-Bundesligen, die der Einladung gefolgt waren, wurden nicht enttäuscht. „Wir freuen uns sehr über die gute Beteiligung aus BBL, Pro A und Pro B. Das zeigt, dass die Bedeutung der Doping-Problematik anerkannt wird. Enttäuscht sind wir über die Damen-Bundesligen, von denen lediglich drei Vereine vertreten waren“, so Dr. Wolfgang Hilgert (Foto), DBB-Vizepräsident für Leistungssport und Vorsitzender der DBB-Anti-Dopingkommission.

Ihm war es auch vorbehalten, die Gäste und Referentinnen zu begrüßen. Anschließend führte Ulrike Spitz, NADA-Pressesprecherin, in die Thematik ein und gab grundlegende Informationen zur NADA und zur WADA. Dr. Andrea Gotzmann, ehemalige Basketball-Nationalspielerin und Mitarbeiterin am Institut für Biochemie der Deutschen Sporthochschule Köln tätig, berichtete über das Verfahren bei medizinischen Ausnahmegenehmigungen (TUEs) und gab eine Reihe anschaulicher Beispiele, welche speziellen Substanzen z.B. in Nahrungsergänzungsmitteln mit Vorsicht zu genießen sind.

Regine Reiser (NADA-Dopingkontrollsystem) stellte die drei neuen Testpools mit ihren jeweiligen (Melde)-Pflichten ausführlich vor und veranschaulichte das Vorgehen bei nicht erfolgreichen Kontrollversuchen (NEKVs) oder Meldepflichtverstößen. Schließlich demonstrierte sie anhand eines Musterathleten im online-gestützten Meldesystem ADAMS, wie sich die Spieler/innen mitteil eines eigens angelegten Profiles an- und abmelden und somit ihren Pflichten nachkommen können.

Das gesamte Seminar war geprägt vom Dialog. Die zahlreichen Fragen und Anmerkungen der Teilnehmer/innen führten zu angeregten Diskussionen. „Ich glaube, dass die Teilnehmer/innen zufrieden nach Hause gegangen sind. Das Seminar war informativ und kommunikativ. Mein Dank gilt den Referentinnen, die wesentlich zum Gelingen des Seminares beigetragen haben“, so Dr. Wolfgang Hilgert.


Weitere News

17. Januar 2017

DBB-Öffentlichkeitsarbeit sucht Praktikantinnen/Praktikanten

Große Affinität zum Basketball und zum Thema „Social Media“ sowie journalistische Vorkenntnisse erwünscht

DBB-Logoaufgrau-500

17. Januar 2017

DBB-Herren im Ausland 2016/2017 – Update 11

Gute Nachrichten aus der NBA

Schroeder_NBA_500

17. Januar 2017

U16-Jungen treffen auf Frankreich

Lehrgang in Berlin und Länderspiele in Toulouse

BruhnkevanSlooten-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.