Aktionstag „Ehrenamt gewinnt!“ in Hagen17. September 2013

Das DBB-Projekt „Engagementförderung im Basketball / Teamplayer gesucht: Engagier Dich!” hat sich am vergangenen Samstag, 14.09.2013, im Rahmen des Aktionstages „Ehrenamt gewinnt“ der Freiwilligenzentrale Hagen in prädestinierter Lage in der Innenstadt von Hagen mit einem Stand präsentiert. Im Fokus des Tages lagen in diesem Jahr die jungen freiwillig Engagierten aus dem Sport Basketball.

In der bundesweiten „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“ konnten so in der Basketballhochburg Hagen die Möglichkeiten der Engagementförderung durch den DBB vielen Interessierten näher gebracht werden. Es fand ein reger Austausch zwischen dem DBB, Vereinsvertreterinnen und –vertretern im Basketball und anderen Institutionen statt. Leider konnte der DBB sein geplantes Streetballturnier für Mädchen und Jungen aufgrund widrigster Wetterverhältnisse und der damit einhergehenden zu großen Verletzungsgefahr nicht durchführen. Dennoch fanden sich viele Jugendliche und auch das Inklusionsteam des TSV 1860 Hagen am Stand des DBB ein.

Viel Anklang fanden die Flyer und Materialien zu den Angeboten, die der DBB zur Verfügung stellt und die auch in der Stadt der DBB-Geschäftsstelle nicht jeder kannte. Das Ziel des DBB, das Thema Engagementförderung als eigenständigen Bereich in Vereinen, Kreisen/Bezirken, Landesverbänden und auch beim DBB zu verankern, wurde mit viel Zuspruch wahrgenommen. Bis auf das Wetter war der Aktionstag für das neue DBB-Projekt „Engagementförderung im Basketball“ ein voller Erfolg und wird sicherlich nicht die einzige Veranstaltung dieser Art bleiben.

Ein Zeitungsartikel und der Link zu einem TV Bericht eines lokalen online Senders  befinden sich im Bereich Links & Materialien.

Weitere News

25. Juli 2017

Erster Sieg der U16w beim EYOF

Das Team von Stefan Mienack schlägt Litauen 75:50

25. Juli 2017

Zwei U18-Jungs für Basketball without Borders ausgewählt

Drescher und Mattisseck in Tel Aviv dabei

25. Juli 2017

DBB-Herren vor dem Auftaktlehrgang

Isaiah Hartenstein, Bogdan Radosavljevic und Moritz Wagner stoßen dazu