A2-Team gewinnt auch zweites internes Duell gegen die U201. Juli 2012

Die A2-Herren des Deutschen Basketball Bundes haben auch das zweite interne Duell gegen die U20-Herren für sich entscheiden können. In Kienbaum bei Berlin setzte sich das neu-formierte A2-Team vor den Augen von Herren-Bundestrainer Svetislav Pesic mit 68:55 (15:8, 21:10, 15:11, 17:26) durch. Bester Werfer für das A2-Team war Jonas Wohlfahrt-Bottermann mit 14 Punkten, bei den U20-Herren stach Daniel Theis (Foto, 10 Punkte) heraus.

Anthony Canty, Nicolai Simon, Johannes Lischka, Danilo Barthel und Robert Oehle begannen für das A2-Team, bei den U20-Herren waren es Ole Wendt, Patrick Heckmann, Mathis Mönninghoff, Daniel Theis und Philipp Neumann, die zu Beginn auf dem Parkett standen. Engagiert gingen beide Mannschaften in der Anfangsphase zu Werke, Simons Wurf nach Lischka-Pass wurde von Wendt, der nach Neumann-Zuspiel traf, waren die wenigen offensiven Höhepunkte der Partie. Menz, der die A2-Herren betreute, und auch seine Assistenten Robert Bauer und Helmut Wolf bei dem U20-Team wechselten im ersten Spielabschnitt viel. Oskar Faßler und Jonas Wohlfahrt-Bottermann trafen für die A2, die die durch Theis markierte Führung von ihren jüngeren Kollegen wieder übernahmen. Mit einer Ganzfeldpresse machten die U20-Herren weiter viel Druck und gestalteten die Begegnung so offen. Giffey und Wolf trafen allerdings kurz vor dem Ende des Viertels und brachten ihr Team mit 15:8 in Führung.

Mit Wohlfarth-Bottermanns Dreipunktspiel begann der zweite Spielabschnitt, den die A2-Herren nun dank ihrer starken Defensive dominierten. Das U20-Team hingegen tat sich schwer, ihre Angriffssysteme erfolgreich zu Ende zu laufen; die Punkte von Kapitän Mönninghoff wurden im direkten Gegenzug von Oehle beantwortet (23:10, 15. Min.). Auch Blessings Dreipunktwurf mit Ablauf der Uhr wurde von dem A2-Team beantwortet: Simon Schmitz Wurf senkte sich zum 29:13 in Netz (18. Min.). Sebastian Fülle und Leon Tolksdorf waren nun aber ebenfalls aus der Distanz für die U20-Herren erfolgreich, den Schlusspunkt aber setzte aber der starke Faßler, der zum 36:18-Halbzeitstand traf.

Wolf aus der Distanz und Oehle unter dem Korb eröffneten den dritten Spielabschnitt und brachten das A2-Team wieder deutlich in Front (42:18, 22. Min.).Vier unbeantwortete Punkte von Patrick Heckmann brachten Entlastung für die U20-Herren, die nun unter den Brettern verbessert agierten und wieder etwas verkürzen konnten (42:23, 26. Min.). Die agilen und mit höchster Intensität verteidigenden U20-Spieler stellten das A2-Team nun vor große Probleme, ihre Angriffe zu Ende zu spielen. Faßlers und Schmitz’ Distanzwürfe waren da Nadelstiche der A2-Mannschaft, die so das Viertel trotz optischer Überlegenheit ihrer jüngeren Kollgen doch noch für sich entscheiden konnten. Vor Beginn der letzten zehn Minuten führte das A2-Team mit 51:29.

Canty für die A2 und Theis für die U20 – beide Spieler drückten für ihre jeweiligen Mannschaften dem Spiel ihren Stempel auf (55:35, 33. Min.). Theis und Mönninghoff brachten die ‘kleinen’ ING-DiBa-Korbjäger auf 40:55 heran und auch defensiv gelang es dem U20-Team, noch einmal eine Schippe drauf zu legen. Insbesondere Blessing und Schröder sorgten für Kopfzerbrechen und initiierten mit ihren Ballgewinnen immer wieder Schnellangriffe der U20-Herren: Richter traf nach Blessing-Pass zum 44:57 mit noch vier Minuten Spielzeit auf der Uhr. Die A2-Mannschaft konnte sich, angeführt von Canty und Wohlfahrt-Bottermann, aus dieser Phase befreien und führte zwei Minuten vor Spielende wieder deutlich (66:46). Deutschlands A2-Nationalmannschaft gewann am Ende mit 68:55 und sicherte sich damit den zweiten Sieg im zweiten Spiel gegen ihre jüngeren Kollegen, die sich mehr als achtbar schlugen.

Für die U20-Herren spielten:

Besnik Bekteshi (EnBW Ludwigsburg, dnp), Mario Blessing (University of South Carolina Upstate, 3), Kevin Bright (TuS Urspringschule, 7), Patrick Heckmann (Boston College, 4), Sebastian Fülle (ALBA Berlin, 3), Florian Koch (Telekom Baskets Bonn), Maximilian Kleber (s. Oliver Würzburg, dnp), Mathis Mönninghoff (Gonzaga University, 5), Philipp Neumann (Brose Baskets Bamberg, 3), Johannes Richter (Brose Baskets Bamberg, 3) Dennis Schröder (Spot Up Braunschweig/Phantoms Braunschweig, 2), Daniel Theis (Spot Up Braunschweig/Phantoms Braunschweig, 10), Leon Tolksdorf (ALBA Berlin, 8), Johannes Voigtmann (Fraport Skyliners, 2) und Ole Wendt (Phoenix Hagen, 5).

Für die A2-Mannschaft spielten:

Danilo Barthel (Fraport Skyliners, 4), Anthony Canty (Eisbären Bremerhaven, 7), Oskar Faßler (TBB Trier, 9), Johannes Lischka (Walter Tigers Tübingen, 4), Andreas Seifert (TBB Trier, dnp), Konstantin Klein (Fraport Skyliners, dnp), Nicolai Simon (BBC Bayreuth, 2), Jonas Wohlfarth-Bottermann (Telekom Baskets Bonn, 14), Enosch Wolf (University of Connecticut, 8), Robert Oehle (Walter Tigers Tübingen, 7), Niels Giffey (University of Connecticut, 4), Simon Schmitz (BBC Bayreuth, 9), Fabian Thülig (Telekom Baskets Bonn) und Malte Ziegenhagen (University of Hawai, 4).

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.