A2-Herren verlieren Krimi gegen die Schweiz26. Juni 2015

Beim Vier-Nationen-Turnier in Pully / Schweiz haben die A2-Herren des Deutschen Basketball Bundes ihr zweites von drei Spielen verloren. Gegen Gastgeber Schweiz unterlag die Mannschaft von Bundestrainer Henrik Rödl nach einer umkämpften Partie mit 65:68 (12:13, 19:16, 19:21, 15:18). Damit beendet das deutsche Team den letzten Test vor der Universiade in Südkorea auf dem dritten Platz. Beste Werfer am heutigen Abend waren Hans Brase (Foto, 14 Punkte) und Mathis Mönninghoff (12 Zähler).

Bundestrainer Henrik Rödl schickte zu Beginn der Partie Konstantin Klein, Kevin Bright, Mathis Mönninghoff, Johannes Thiemann und Bogdan Radosavljevic auf das Parkett. Obwohl die Favoritenrolle durchaus bei der deutschen Mannschaft zu sehen war, war die Begegnung in den Anfangsminuten offen. Bright traf in der zweiten Spielminute per Distanzwurf zum 5:4. Einige Minuten später sah sich das DBB-Team wieder mit einem Rückstand konfrontiert; Ballverluste und Unkonzentriertheiten machten die Schweizer wieder stark und so lag Deutschland mit 7:9 zurück (8. Min). Auch zum Viertelende lagen die Gastgeber vorne: beim Stand von 12:13 ging es in die kurze Pause.

Die Worte, die Bundestrainer Rödl in der Viertelpause gewählt hatte, schienen vor allem Hans Brase motiviert zu haben. Mit einem Distanzwurf traf er zum 17:13 – die Schweizer kamen in dieser Phase offensiv nicht zum Zug. Deutschland verteidigte weiterhin stark und vorne war Brase zunächst unter dem Korb und dann nochmals aus der Distanz zur Stelle (26:15, 14. Min). Der Schweizer Varidel brachte seinem Team den zwischenzeitlichen Anschluss (28:23), den Klein umgehend aus der Distanz zu kontern wusste. Doch die Schweizer hatten Blut geleckt und kämpften sich zur Halbzeit wieder heran. Deutschlands Führung schrumpfte auf 31:29, auch weil sich das DBB-Team zwölf Turnover leistete.

Auch nach der Pause ein ähnliches Bild: Deutschland agierte ohne Spannung und somit halten sich die Schweizer im Spiel (33:35, 23. Min). Mathis Mönninghoff und Dennis Kramer sorgten dann mit zwei Treffern aus der Distanz für etwas Beruhigung, doch auf dem 39:35-Zwischenstand (25. Min) konnte sich das DBB-Team nicht ausruhen. Und so kam es auch: durch erneute Fehler der deutschen Mannschaft schafften die Schweizer durch Dusan Mladjan den umjubelten Führungswechsel (38:39). Doch das DBB-Team schlug ebenfalls zurück; Julian Albus traf zum 47:44 (28. Min). Vor Beginn der letzten zehn Minuten war die Partie wieder komplett ausgeglichen (50:50).

Auch im Schlussviertel ging es in Pully hin und her. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und so war das Spiel auch vier Minuten vor Spielende ausgeglichen (54:54). Die Schweiz hatten in Dos Santos einen gefährlichen Distanzschützen, der die Eidgenossen in der 37. Spielminute mit fünf Punkten in Führung brachte (55:60 aus deutscher Sicht). Die Vorentscheidung schien bereits gefallen zu sein, als die Schweiz zwei Minuten vor Schluss mit zehn Punkten weggezogen war (55:65), doch zwei Dreipunktewürfe durch die starken Brase und Klein brachten 44 Sekunden vor Schluss noch einmal Hoffnung (62:65). Doch die Schweiz ließ sich das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen, bewahrte die Nerven und fügte Deutschland eine schmerzhafte 65:68-Niederlage zu.

Bundestrainer Henrik Rödl zog dennoch ein positives Fazit: “Es ist schade, dass wir das letzte Spiel hier verloren haben. Es war ein knappes und spannendes Spiel, doch wir haben einfach zu viele Fehler, sprich Ballverluste, gemacht. Insgesamt war das Turnier eine sehr positive Erfahrung. Wir haben viel rotiert, aber ich denke, für die Spieler ist es wichtig, dass sie jetzt wissen, wie sie sich in bestimmten Situation verhalten müssen. Ich freue mich sehr auf die Universiade und das Turnier dort. Jetzt zählt es!”

Für Deutschland spielten:

Julian Albus (WALTER Tigers Tübingen, 3), Hans Brase (Princeton University/USA, 14), David Brembly (ratiopharm ulm, 8), Kevin Bright (FRAPORT Skyliners, 3), Niklas Geske (Phoenix Hagen, 4), Stephan Haukohl (Mitteldeutscher BC), Konstantin Klein (FRAPORT Skyliners, 7), Dennis Kramer (TBB Trier, 9), Maodo Lo (Columbia University/USA, dnp), Mathis Mönninghoff (BG Göttingen, 12), Maurice Pluskota (Basketball Löwen Braunschweig), Bogdan Radosavljevic (WALTER Tigers Tübingen, 3), Johannes Thiemann (Brose Baskets Bamberg, 2).

Weitere News

24. Juni 2016

DBB-TV: Interview mit Paul Zipser

"Ich bin überglücklich" / Zipser jetzt bei den Chicago Bulls

zipser_paul_nowe_500

24. Juni 2016

U20-Herren gegen Belgien

79:59 beim Turnier in Troyes/Frankreich

ObstEM2014_500

24. Juni 2016

U20-Damen auf Platz vier

44:66-Niederlage gegen die Tschechische Republik

RodefeldLuana206vsNED-500-HeinrichPodobienski

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.