A2-Herren verlieren gegen Montenegro23. Juli 2014

Nach Platz drei beim 4-Nationen-Turnier in Kunshan tritt die deutsche A2-Nationalmannschaft der Herren auf ihrer Asien-Reise erneut bei einem international besetzten Turnier an. Im chinesischen Harbin traf das Team von Bundestrainer Henrik Rödl heute auf Montenegro, gegen die sie im vorherigen Turnier noch knapp verloren hatten. Auch im heutigen Spiel entwickelte sich eine enge Partie, in der sich das DBB-Team erst am Ende knapp mit 66:68 (18:12, 21:16, 9:16, 18:24) geschlagen geben musste. Bester Werfer auf deutscher Seite war Joshiko Sabou (14 Punkte). Morgen um 13:30 geht es für die A2 weiter mit dem Spiel gegen Gastgeber China.

Gegen Montenegro schickte Rödl zunächst Mathis Mönninghoff, David Brembley, Hans Brase, Joshiko Saibou und Maurice Pluskota ins Rennen. Verzichten musste er auf den am Rücken verletzten Schmidt. Das DBB-Team begann konzentriert, arbeitete gut in der Defensive und ließ kaum einfache Würfe der Gegner zu (6:0, 3. Min.). Im Vergleich zum ersten Spiel gegen Montenegro letzte Woche zeigten sich die ING-DiBa-Korbjäger verbessert und die Abstimmung war besser. Nach zehn Minuten lag das Team mit 18:12 in Führung. Die ersten Minuten im zweiten Viertel verliefen ausgeglichen, mit leichten Vorteilen auf Seiten Montenegros. Die DBB-Auswahl zeigte nicht mehr die Energie aus der Anfangsphase und kassierte nach 15. Minuten den 25:22 Anschlusstreffer. Nach einer Auszeit durch Rödl zeigte das Team dann seine beste Phase und zog bis auf 34:25 (29. Min.) davon. Bis zur Halbzeit erarbeitete es sich eine 39:28 Führung.

Zu Beginn des dritten Viertels weilten die DBB-Herren gedanklich wohl noch in der Kabine, zumindest mussten sie in den ersten vier Minuten einen 0:11-Lauf und damit den Ausgleich hinnehmen (39:39). Saibou erzielte die ersten deutschen Punkte von jenseits der Drei-Punktelinie und initiierte damit eine gute Phase der ING-DiBa-Korbjäger, die mit dem 48:39 nach der 28. Minute endete. Bis zum Viertelende kam Montenegro noch einmal bis auf 48:44 heran. Auch zu Beginn des letzten Viertels kam die DBB-Auswahl nicht richtig in Schwung. Bereits nach drei Minuten lag sie mit 50:54 zurück. Die Blockverteidigung war nicht aggressiv genug und on der Offensive ließ man einige Chancen ungenutzt. Zur Mitte des Viertels hatte sich die Mannschaft wieder etwas gefangen und ging nach Freiwürfen von Brase mit 61:59 erneut in Führung. Am Ende gab das DBB-Team das Spiel leider dennoch aus der Hand und musste sich mit 66:68 geschlagen geben.

Bundestrainer Henrik Rödl war etwas enttäuscht, ob der knappen Niederlage. „Es ist schon schade, dass wir wieder am Ende verloren haben. Zwar bringen uns solche Spiele weiter, aber wir würden solche Begegnungen schon gerne für uns entscheiden. Wir sind nah dran an den Teams und wollen uns schon gegen China für unseren Aufwand belohnen. Heute haben wir dem Gegner in der zweiten Halbzeit zu viel Platz gelassen und teilweise mit zu wenig Energie gespielt. Es sind Kleinigkeiten, die noch fehlen. Morgen gegen den Gastgeber wird es wieder ein enges Spiel. Die Halle wird voll sein und die Stimmung gut. Ziel ist es, zu gewinnen!“

 

Für Deutschland spielten:
Julian Albus (WALTER Tigers Tübingen, 5), Hans Brase (Princeton University/USA, 6), David Brembly (medi Bayreuth, 4), Anthony Canty (TBB Trier, 6), Stephan Haukohl (rent4office Nürnberg),  Mathis Mönninghoff (TBB Trier, 3), Maurice Pluskota (Basketball Löwen Braunschweig, 4), Joshiko Saibou (Gießen 46ers, 14), Stefan Schmidt (TBB Trier, dnp), Michael Wenzl (Artland Dragons, 11), Andreas Wenzl (Foto/TBB Trier, 2), Achmadschah Zazai (Basketball Löwen Braunschweig, 9).

Die weiteren Termine:
Donnerstag, 24. Juli 2014, 13.30 Uhr: China – Deutschland
Freitag, 25. Juli 2014, 9.30 Uhr: Serbien – Deutschland

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.