A2 beendet die Universiade auf Rang 1216. Juli 2013

Die Universiade ist für die deutsche A2-Nationalmannschaft mit einer Niederlage zu Ende gegangen. Im abschließenden Spiel um Platz 11 verlor das Team von Bundestrainer Olaf Stolz gegen die Mannschaft aus Mexiko mit 64:71 (18:20, 16:11, 16:30, 14:10). Bester Werfer in der heutigen Partie war Ole Wendt mit 16 Punkten.

Das DBB-Team tat sich in den ersten Minuten schwer, in die Partie zu kommen. Nach etwas mehr als zwei Minuten lagen die Mexikaner mit 8:2 in Führung. Wohlfarth-Bottermann, Mönninghoff (Foto) und Wendt drehten die Partie dann innerhalb einer Minute (9:8, 4. Min.). Zwei Minuten später konnte auf 11:9 erhöht werden, ehe Mexiko zwei erfolgreiche Abschlüsse folgen ließ (11:13). Mexiko war in dieser Phase besser, dem deutschen Team fehlten die Konzentration und die nötige Konsequenz im Abschluss. Nach acht Minuten lagen sie 14:19 zurück, ehe Mönninghoff, Voigtmann und Koch noch auf 18:20 verkürzen konnten. Viele Fehler und Ungenauigkeiten prägten die ersten Minuten des zweiten Viertels. Erst nach mehr als 140 Sekunden traf Deutschland zum 21:20, ließ dann aber weitere Punkte zum 25:20 folgen (14. Min.). Die Mitte des Viertels gehörte aber wieder Mexiko, die sechs Punkte in Folge erzielten. Deutschland agierte unkonzentriert, gerade an der Freiwurflinie und ließ sich ein ums andere Mal den Ball abnehmen. Drei Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit stand es 30:31. Ein 4:0-Lauf in der Schlussminute brachte die 34:31 Halbzeitführung für das DBB-Team.

Mit 0:7 starteten die Schützlinge von Bundestrainer Olaf Stolz in die zweite Hälfte. Erst nach mehr als zwei Minuten brachte Wohlfarth-Bottermann Deutschland auf die Anzeigetafel (36:41). Hatten die ING-DiBa-Korbjäger in der ersten Hälfte noch die Bretter beherrscht, erarbeiteten sich die Mexikaner im dritten Viertel sehr viele zweite Wurfchancen. Nach 24. Minuten lag die deutsche A2 mit 36:46 zurück. Zur Hälfte des Viertels stand es 41:52. Wohlfarth-Bottermann, Joenke und Wendt verkürzten drei Minuten später auf 48:53, Mexiko ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen und legte zum 48:57 nach (29. Min.). Mit 50:61 ging es ins letzte Viertel. Auch im finalen Spielabschnitt blieb die Fehlerquote auf deutscher Seite hoch. 21 Turnover leisteten sich die DBB-Herren, dazu kamen 14 Offensiv-Rebounds der Mexikaner. Die Folge war ein 55:71-Rückstand nach 35 Minuten. Immerhin zeigte das Team dann ein Lebenszeichen und Willen, als es nach einem 9:0-Lauf bis auf sieben Punkte herankommen konnte (38. Min.). Leider blieb es dabei und die deutsche A2-Nationalmannschaft verabschiedete sich mit einer 64:71 Niederlage und Platz 12 aus der Universiade.

Bundestrainer Olaf Stolz zeigte sich mit der ersten Hälfte zufrieden, “dann haben wir uns allerdings viel zu viele Ballverluste erlaubt und am eigenen Brett nicht gut verteidigt. Gegen die Mann-Mann-Verteidigung der Mexikaner haben wir kein Mittel gefunden und unser Konzept verloren. Zudem haben wir uns auf viele Diskussionen eingelassen. Insgesamt war es ein sehr physisches Spiel mit vielen Nickligkeiten mit dem besseren Ende für Mexiko.”

„Das heutige Spiel spiegelt unseren gesamten Turnierverlauf wider. Wie im dritten Viertel heute haben wir unser erstes Spiel gegen Estland in den Sand gesetzt, aber auch sehr gute Spiele gegen die Ukraine und Korea gezeigt. Auch gegen Russland waren wir nah dran, haben aber so wie heute die letzten Prozente in der entscheidenden Phase nicht abrufen können. Nachdem wir aber gegen Russland verloren hatten, war der Mannschaft die Enttäuschung anzumerken und nach dem USA-Spiel ist es dann schwer gewesen, sich noch einmal zu motivieren. Die junge Mannschaft hat aber dazugelernt und neue Erfahrungen gemacht und hat sich als geschlossene Einheit präsentiert“, zieht der Bundestrainer Bilanz.

 

Für Deutschland spielten:

Till-Joscha Jönke (BG Illertal-Weißenhorn/ratiopharrm Ulm, 2), Florian Koch (Telekom Baskets Bonn, 12), Stefan Schmidt (wechselt von Bayreuth zu TBB Trier, 4), Mathis Mönninghoff (TBB Trier, 9), Dennis Kramer (University of San Diego/USA, 3), Peter Zeis (medi Bayreuth, 4), Ole Wendt (Phoenix Hagen, 16), Jonas Wohlfarth-Bottermann (wechselt von Telekom Baskets Bonn zu ALBA Berlin, 13), Johannes Voigtmann (FRAPORT SKYLINERS, 6)und Malte Ziegenhagen (Hawai Pacific University/USA, 2).

Weitere Informationen zur Universiade in Kazan sind auf der Event-Website zu finden.

Weitere News

22. September 2016

Bundesjugendlager 2016

Alle Teams mit Kader und Foto

BessoirHukporti2016-500

21. September 2016

“Mädels”-Tag im Saarland

Bundestrainer Stefan Mienack dabei

MaedelsdaySaar20016-500

21. September 2016

BIG zum Start der Bundesligen

196 Seiten voller spannender Infos - Auch ProA, ProB und DBBL

BIG-Cover-Saisonheft2016-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.