3×3 EM-Quali Herren12. Juli 2014

Das deutsche 3×3-Team (K1X Ambasadors, Foto) hat am ersten Tag der 3×3 EM-Qualifikation in Zanka/Ungarn seine Ziele nicht erreicht und morgen kaum noch Chancen, das Viertelfinale und damit einen EM-Platz zu erreichen. Hier die einzelnen Spielinfos:

Deutschland-Israel 18-15
In einem hart umkämpften Spiel konnten die Deutschen gegen solide aufspielenden Israelis einen 18-15 Sieg verbuchen. Im psychologisch wichtigen ersten Spiel lenkte Aufbauspieler Farid Sadek die Partie umsichtig und brachte immer wieder seine Mitspieler in gute Positionen. Nach einer 8-4 Führung kämpften sich die Gegner wieder ins Spiel und konnten zum 11-11 ausgleichen, da das deutsche Team ein wenig mit der Linie der Unparteiischen haderte. Als dann Nicolas Welling einen krachenden Dunk mit Foul zum 16-12 verwandelten konnte, kontrollierten die Deutschen den Rest der Partie souverän.

Schweiz-Deutschland 20-14
Gegen eine junge Schweizer Truppe gab es einen frühen Dämpfer. Bereits nach 22 Sekunden führte der Gegner mit 5-0, diesem Rückstand sollten die Deutschen lange hinterherlaufen. Mit unkonventioneller, aber sehr athletischer Spielweise konnten die Gegner immer wieder zu einfachen Punkten kommen. Zudem war die Reboundarbeit der deutschen Mannschaft lückenhaft. Trotzdem schnupperte man beim Stand von 8-9 noch am Ausgleich, leider trafen die Gegner aber weiter von Außen und machten so eine Aufholjagd unmöglich.

Armenien-Deutschland 13-11
Gegen Armenien gab es den nächsten Rückschlag im Turnier. Die sehr physisch agierenden Gegner nahmen das Tempo geschickt aus der Partie und ließen keine Würfe von außen zu. In einem engen Spiel behielten sie am Ende die Ruhe, obwohl die Partie 39 Sekunden vor Schluss noch 11-11 Unentschieden stand.

Deutschland-Slowakei 14-21
Auch in der letzten Partie des Tages konnte das deutsche 3×3 Team sein Potenzial nicht voll ausschöpfen. Gegen körperlich überlegene Gegner ging der Plan nicht auf, das Spiel schnell zu machen. Zu clever agierten die Gegner, die sich auch beim zwischenzeitlichen 9-9 nicht aus der Ruhe bringen ließen. Da die Deutschen am Ende alles auf eine Karte setzen mussten, fiel das Ergebnis ein paar Punkte zu hoch aus.

Fazit: Mit 1-3 Siegen geht es am morgigen Sonntag gegen Turnierfavoriten Litauen nur noch um Schadensbegrenzung. Der Einzug ins Viertelfinale ist rechnerisch kaum noch möglich.

Bildzeile
vlnr: Farid Sadek, Tim Brückmann (C), Nicolas Welling,  Marc Rass. Foto: fiba (oleksey naumov)

Weitere News

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

27. September 2016

Erste EuroBasket-Tickets im Verkauf

In Istanbul bereits Finalkarten erhältlich

EuroBasket2017Arena-500

27. September 2016

Minitrainer-Offensive startet in den zweiten Jahrgang

Erster Präsenzlehrgang in Bochum

MinitrainerOffensive216Bochum-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.