Damen

 

1. DJK Agon 08 Düsseldorf 1975, 1980 -1988, 1990, 1991 12 Titel
2. Barmer TV 1846
BTV Wuppertal
BTV Gold-Zack Wuppertal
1989, 1993
1994-2000
2001, 2002
11 Titel
3. TSV 1880 Wasserburg 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2011, 2013, 2014, 2015, 2016 10 Titel
4. Heidelberger TV 1846 1955 -1960, 1963 7 Titel
5. 1. SC 05 Göttingen 1968, 1970 – 1972, 1974 5 Titel
6. TS Jahn 1883 München 1947, 1948, 1950, 1951 4 Titel
6. ATV 1877 Düsseldorf
Düsseldorfer BG ART/TVG
1965, 1967
1976, 1977
4 Titel
8. TV Augsburg 1847 1961, 1964 2 Titel
8. TuS 04 Leverkusen 1978, 1979 2 Titel
8. TV Saarlouis Royals 2009, 2010 2 Titel
11. TSC Spandau 1880 1949 1 Titel
11. Turnerbund Heidelberg 1952 1 Titel
11. Neuköllner SF Berlin 1953 1 Titel
11. TSG Heidelberg 1846 1954 1 Titel
11. TV Groß-Gerau 1962 1 Titel
11. SV Schwaben Augsburg 1966 1 Titel
11. VfL Lichtenrade Berlin 1969 1 Titel
11. Heidelberger SC 1973 1 Titel
11. Lotus München 1992 1 Titel
11. BC uniVersa Marburg 2003 1 Titel
11. Wolfenbüttel Wildcats 2012 1 Titel

Geschichte der Bundesliga
Entwicklung im Zeitraffer
In Bad Kreuznach beschlossen die Delegierten des Budnestages die Einführung der Damen-Bundesliga ab der Spielzeit 1971/72.
Start der zweigeteilten Bundesliga, Gruppen Nord un dSüd, mit je acht Mannschaften, am 15. Oktober
Ab der Spielzeit 1981/82 wurde die Zahl der Mannschaften auf zehn je Gruppe erhöht.
Auf dem Bundestag in Erlangen beschlossen die Delegierten die Einführung einer 1. eingleisigen Bundesliga und einer zweigeteilten 2. Bundesliga mit je acht Vereinen.
Ab der Spielzeit 1987/88 wurde die Zahl der Vereine in den beiden 2. Bundesligen auf zehn je Gruppe erhöht.
Start der auf zwölf Vereine aufgestockten 1. Bundesliga (7./8. September).

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.