JtfO-Finale: Die Sieger 20149. Mai 2014

Das Bundesfinale 2014 im Schulwettbewerb Jugend trainiert für Olympia (JtfO) in Berlin ging heute zu Ende. Hier die Berichte zu den Endspielen in den einzelnen Wettkampfklassen:

 

WK 3 Mädchen:

Gottlieb-Daimler-Realschule Ludwigsburg (BAW) – Humboldtschule Bad Homburg (HES) 41:17 (26:10)

Ludwigsburg beherrschte das Spiel von Beginn an und setzte sich gegen die Pressverteidigung der Hessinnen immer wieder mit einfachen Korblegern durch. Dabei zeichnete sich ihr Spiel durch hohes Tempo und sichere Pässe aus. Zudem waren beide Würfe von der Dreierlinie erfolgreich. Zur Halbzeit stand es 26:10 für das Team aus Baden-Württemberg.

Hessen begann die zweite Hälfte mit einem Drei-Punkte-Spiel nach Foul, doch Baden-Württemberg antwortete direkt und zog auf 30:13 davon. Trotz einer Auszeit in der 18. Minute beim Stand von 34:17 konnte Hessen in den letzten Minuten nicht mehr punkten und unterlag am Ende 41:17.

Mädchen WK III
Abschlusstabelle

1. Gottlieb-Daimler-Realschule Ludwigsburg (BAW)
2. Humboldtschule Bad Homburg (HES)
3. Sportschulen Halle (SAN)
4. Gymnasium Carolinum Osnabrück (NIS)
5. Theodor-Heuss-Gymnasium Nördlingen (BAY)
6. Gymnasium Theresianum Mainz (RHP)
7. Felix-Klein-Gymnasium Göttingen (NIS)
8. Otto-Hahn-Gymnasium Herne (NRW)
9. Sportoberschule Chemnitz (SAC)
10. Gymnasium Heidberg (HAM)
11. Weinberg-Gymnasium Kleinmachnow (BRA)
12. Johann-Rist-Gymnasium Wedel (SCH)
13. Geschwister-Scholl-Gymnasium Wismar (MEV)
14. Oberschule Findorff (BRE)
15. Edith-Stein-Schule Erfurt (THU)
16. Katholische Schule Salvator (BER)

 

WK 3 Jungen:

Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (BER) – Dientzenhofer-Gymnasium Bamberg (BAY) 37:24 (12:10)

Das Spiel war zu Beginn von intensiver Verteidigung geprägt. Beide Mannschaften kamen nicht zum Korb durch und mussten wegen der ablaufenden Shotclock schlechte Würfe nehmen. Nach vier Minuten stand es 2:$ für die Bayern. In der 9. Minute ging Berlin erstmals mit 11:9 in Führung, die die Hauptstädter mit in die Halbzeit nahmen (12:10).

In der zweiten Hälfte bleibt das Spiel zunächst ausgeglichen (14:14, 15. Minute), dann konnte sich Berlin nach einem Dreier in der 19. Minute mit 24:20 absetzen. Trotz einer Auszeit der Bayern setzte Berlin seinen Lauf fort und ging in der 21. Minute mit zehn Punkten in Führung (32:22). Die Bamberger hatten nichts mehr entgegen zu setzen und unterlagen am Ende 37:24.

Jungen WK III
Abschlusstabelle

1. Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (BER)
2. Dientzenhofer-Gymnasium Bamberg (BAY)
3. Realschule Plus auf der Karthause (RHP)
4. Pascal-Gymnasium Münster (NRW)
5. Theodor-Heuss-Gymnasium Göttingen (NIS)
6. Carl-von-Weinberg-Schule Frankurt am Main (HES)
7. Gottlieb-Daimler-Realschule Ludwigsburg (BAW)
8. Sportgymnasium Chemnitz (SAC)
9. Sportgymnasium “J.Chr.Fr.GutsMuths” Jena (THU)
10. Gerhart-Hauptmann-Gymnasium Wismar (MEV)
11. Hermann-Böse-Gymnasium (BRE)
12. Johann-Rist-Gymnasium Wedel (SCH)
13. Ludwig-Leichhardt-Gymnasium Cottbus (BRA)
14. Gymnasium Philanthropinum Dessau-Roßlau (SAN)
15. Leibniz-Gymnasium St. Ingbert (SAA)
16. Gymnasium Osterbek (HAM)

 

WK 2 Mädchen:

Theo-Koch-Schule Grünberg (HES) – Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (BER) 37:50 (19:21)

Das Spiel begann recht zerfahren, beide Teams vergaben einfache Möglichkeiten. Zur Hälfte der ersten Halbzeit führte Berlin knapp mit 9:7. Nachdem die hessische Aufbauspielerin mit dem dritten Foul auf die Bank geholt wurde, baute Berlin den Vorsprung aus. Bei der Auszeit der Hessinnen in der 8. Minute führte Berlin 13:7. Fast bis zur Halbzeit blieb der Vorsprung annähernd gleich, doch die Hessinnen verkürzten mit einem Buzzer Beater Dreier mit der Halbzeitsirene auf zwei Punkte zum 21:19 für Berlin.

In der zweiten Hälfte erwischte Berlin den besseren Start und zog auf 28:19 davon. Nach einem Dreier der Hauptstädterinnen in der 18. Minute führten sie erstmals mit mehr als 10 Punkten. Diesen Abstand verteidigten sie bis zum Endstand von 50:37.

Mädchen WK II
Abschlusstabelle

1. Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (BER)
2. Theo-Koch-Schule Grünberg (HES)
3. Schloss Hegerhof Bad Honnef (NRW)
4. Sportgymnasium Chemnitz (SAC)
5. Ratsgymnasium Osnabrück (NIS)
6. Dominikus-Zimmermann-Gymnasium Landsberg (BAY)
7. Otto-Hahn-Gymnasium Ludwigsburg (BAW)
8. Angergymnasium Jena (THU)
9. Max-Plank-Gymnasium Trier (RHP)
10. Johann-Rist-Gymnasium Wedel (SCH)
11. Gymnasium Grootmoor (HAM)
12. Fallstein-Gymnasium Osterwieck (SAN)
13. Weinberg-Gymnasium Kleinmachnow (BRA)
14. Wilhelm-Olbers-Schule (BRE)
15. Geschwister-Scholl-Gymnasium Wismar (MEV)
16. Marie-Luise-Kaschnitz-Gymnasium Völklingen (SAA)

 

WK 2 Jungen:

Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (BER) – Reismann-Gymnasium Paderborn (NRW) 47:42 (28:22)

Das erste Highlight setzte Nationalspieler Figge, der für NRW nach einem Steal den folgenden Schnellangriff selber per Dunking abschloss und NRW in der 3. Minute mit 3:8 in Führung brachte. Doch Berlin kam immer weiter heran und konnte in der 8. Minute schließlich zum 18:18 ausgleichen. In den letzten Minuten der ersten Hälfte setzte Berlin sich knapp ab, da NRW nur einen der insgesamt zehn erhaltenen Freiwürfe verwandeln konnte. Zur Halbzeit stand es 28:22 für Berlin.

Paderbon konnte in der zweiten Hälfte verkürzen (30:28, 16. Minute), hatte dann jedoch wenig Wurfglück, so dass Berlin wieder auf 36:28 davon zog (18. Minute). Doch NRW kämpfte sich zurück ins Spiel und hatte beim Stand von 43:41 zwei Möglichkeiten auszugleichen oder gar in Führung zu gehen, konnte jedoch beide nicht nutzen. 36 Sekunden vor dem Ende entschieden die Schiedsrichter auf Flopping gegen einen Verteidiger der Nordrhein-Westfalen und verhängten ein technisches Foul. Berlin verwandelte beide Freiwürfe zum 45:41, konnte jedoch den folgenden Ballbesitz nicht nutzen. Nun wurde Figge auf der anderen Seite beim Dreier gefoult und erhielt drei Freiwürfe mit einer Restzeit von knapp sechs Sekunden. Er verwandelte die ersten beiden und vergab den dritten absichtlich in der Hoffnung auf einen eigenen Rebound. Diesen Rebound sicherten sich jedoch die Berliner, die nach dem folgenden Foul beide Freiwürfe trafen und das Spiel mit 47:43 gewannen.

Jungen WK II
Abschlusstabelle

1. Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (BER)
2. Reismann-Gymnasium Paderborn (NRW)
3. Sportgymnasium “J.Chr.Fr. GutsMuths” Jena (THU)
4. Sportgymnasium Chemnitz (SAC)
5. Deutschhaus-Gymnasium Würzburg (BAY)
6. Urspringschule Schelklingen (BAW)
7. Greselius-Gymnasium Bramsche (NIS)
8. Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt am Main (HES)
9. Stadtteilschule Alter Teichweg (HAM)
10. Geschwister-Prenski-Schule Lübeck (SCH)
11. SZ Carl von Ossietzky Oberschule Bremerhaven (BRE)
12. Sportschulen Halle (SAN)
13. Max-Planck-Gymnasium Trier (RHP)
14. Käthe-Kollwitz-Gesamtschule Mühlenbecker Land (BRA)
15. Marie-Luise-Kaschnitz-Gymnasium Völklingen (SAA)
16. Gymnasium Sanitz (MEV)

 

Link zu allen Ergebnissen:
http://www.sport-pol-online.de/jtfo/basketball/index.php

Weitere News

30. September 2016

Neuer Termin für U18-EM der Jungen

Kurz vor Weihnachten wird der Titelträger ermittelt

SteinHaraldEM2015vsGRE

30. September 2016

DBB-Damen und Herren im Ausland

Wöchentliche Berichterstattung ab dem NBA-Start

ZipserBaer2016-500

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.