Bundesfinale 2010 in Berlin9. Oktober 2010

Erfolgreichste Bundesländer beim Finale „Jugend trainiert für Olympia“ 2010 waren Baden-Württemberg und Berlin mit jeweils einer Gold- und einer Silbermedaille. Die anderen beiden Titel gingen nach Hessen und Thüringen. Das Sportgymnasium Jena konnte neben dem Sieg im WK II auch die Bronzemedaille im WK III der Jungen mit nach Hause nehmen.

 

Wettkampf III Mädchen (Jahrgang 1995 – 1998)
Sportschule Halle – Schadow-Gymnasium Berlin 24:30

Nur wenige Zuschauer hatten sich zur frühen Morgenstunde in der Sporthalle Charlottenburg eingefunden. Der Sieg zeichnete sich bereits in den ersten Halbzeit (jeweils 12 Minuten) ab, die die Berlinerinnen mit 18:8 für sich entschieden. Auch wenn es zum Schluss des Spiels das Ergebnis noch etwas knapper wurde, war der Sieg der Hauptstädterinnen nie in Gefahr.

 

Platzierungen:

1.   Schadow-Gymnasium Berlin BE
2.   Sportschulen Halle (Saale) ST
3.   Theodor-Heuss-Gymnasium Hagen NW
4.   Hainberg-Gymnasium Göttingen NI
5.   Nymphenburger Gymnasium München BY
6.   Sportgymnasium Chemnitz SN
7.   Altkönigschule Kronberg i.Ts. HE
8.   Max-Planck-Gymnasium Trier RP
9.   Eichendorff-Gymnasium Ettlingen BW
10. Staatl. Angergymnasium Jena TH
11. Gymnasium Harksheide Norderstedt SH
12. Weinberg-Gymnasium Kleinmachnow BB
13. Johannes-Brahms-Gymnasium Hamburg HH
14. Max-Planck-Gymnasium Saarlouis SL
15. Hansa-Gymnasium Stralsund MV
16. Oberschule Findorff Bremen HB

 

Wettkampf III Jungen (Jahrgang 1995 – 1998)
Otto-Hahn-Gymnasium Ludwigsburg – Schul- und Leistungssportzentrum Berlin 40:22

Die beiden Mannschaften standen auch im Vorjahr im Endspiel. Im letzten Jahr siegten der Berliner noch deutlich mit 20 Punkten Unterschied. Doch dieses Mal drehten die Jungen aus Baden-Württemberg den Spieß um und siegten ihrerseits ungefährdet mit 18 Punkten.

 

Platzierungen:

1. Otto-Hahn-Gymnasium Ludwigsburg BW
2. Schul- und Leistungssportzentrum Berlin BE
3. Sportgymnasium Jena TH
4. Deutschhaus-Gymnasium Würzburg BY
5. Johann-Rist-Gymnasium Wedel SH
6. Gesamtschule Alter Teichweg Hamburg HH
7. Pascal-Gymnasium Münster NW
8. IGS Franzsches Feld Braunschweig NI
9. Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium Speyer RP
10. Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt am Main HE
11. Lloyd-Gymnasium Bremerhaven HB
12. Max-Planck-Gymnasium Saarlouis SL
13. Weinberg-Gymnasium Kleinmachnow BB
14. Gymnasium Engelsdorf Leipzig SN
15. Griebichenstein-Gymnasium “Thomas Müntzer“ Halle ST
16. Regionale Schule “Rudolf Harbig“ Ribnitz-Damgarten MV

 

Wettkampf II Mädchen (Jahrgang 1993 – 1996)
Schloss  Hagerhof Bad Honnef – Theo-Koch-Schule Grünberg 37:42

Die Mädchen aus Hessen führten bereits zum Halbzeit mit 6 Punkten. Aber das Team aus Nordrhein-Westfalen gab nie auf und so blieb die Partie bis zum Schlusspfiff umkämpft.

Platzierungen:

1. Theo-Koch-Schule Grünberg HE
2. Schloss Hagerhof, Bad Honnef NW
3. Sportschulen Halle (Saale) ST
4. Eichenschule Scheeßel NI
5. Theresianum Mainz RP
6. Gymnasium Bad Aibling BY
7. Sportgymnasium Chemnitz SN
8. Otto-Hahn-Gymnasium Ludwigsburg BW
9. Saarlouiser Gymnasium am Stadtgarten SL
10. Gustav-Heinemann-Oberschule Berlin BE
11. Johannes-Brahms-Gymnasium Hamburg HH
12. Christliches Gymnasium Jena TH
13. Johann-Rist-Gymnasium Wedel SH
14. Geschwister-Scholl-Gymnasium Fürstenwalde BB
15. Innerstädtisches Gymnasium Rostock MV
16. Oberschule Findorff Bremen HB

 

Wettkampf II Jungen (Jahrgang 1993 – 1996)
Sportgymnasium Jena – Urspringschule Schelkingen 27:22

Die Urspringschule (5 Endspielteilnahmen in Folge) konnte vor gut gefüllten Tribünen in der Sömmeringhalle den Titel aus dem Vorjahr, den man deutlich mit 18 Punkten holte, nicht verteidigen. Beide Mannschaften kämpften von Anfang an verbissen um den Sieg . Zur Halbzeitpause lag Jena noch mit 8:14 zurück. Doch in der 2.Hälfte ließen die Jungen aus Thüringen ihrerseits nur noch 8 Punkte zu.

 

Platzierungen:

1. Sportgymnasium Jena TH
2. Urspringschule Schelklingen BW
3. Theodor-Heuss-Gymnasium Hagen NW
4. Schul- und Leistungssportzentrum Berlin BE
5. Carl-von-Weinberg-Schule Frankfurt am Main HE
6. Gymnasium Eversten Oldenburg NI
7. Clavius-Gymnasium Bamberg BY
8. Sportschulen Halle (Saale) ST
9. Theresianum Mainz RP
10. Johann-Heinrich-Voß-Schule Eutin SH
11. Sportgymnasium Chemnitz SN
12. Saarlouiser Gymnasium am Stadtgarten SL
13. Hermann-Böse-Gymnasium Bremen HB
14. Gesamtschule Alter Teichweg Hamburg HH
15. Maxim-Gorki-Gymnasium Seebad Heringsdorf MV
16. Weinberg-Gymnasium Kleinmachnow BB

Weitere News

3. Dezember 2016

Supercup für zwei Jahre in Hamburg

Weltklasse-Teams testen DBB-Herren –Tickets ab sofort erhältlich

SchroederDennis2015vsCRO-500

3. Dezember 2016

Ingo Weiss ist DOSB-Ehrenmitglied

Laudatio von Alfons Hörmann

Ingo_DOSB_Ehrenmitglied_500

1. Dezember 2016

ING-DiBa und DBB setzen „Talente mit Perspektive“ fort

Nachwuchsförderung feiert 2017 zehnjähriges Jubiläum!

TmP2016Bremerhaven-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.