Bericht vom DBB-Minifestival 2012 in Heidelberg17. April 2012

„Na, wie war´s?“ fragt Mama ihren kleinen Basketballer beim Abholen nach dem DBB-Minifestival 2012. „Alles toll“, sagt der leicht übermüdete Kleine. „Und was war das Beste?“ „Na ja, das Turnier, die Nationalmannschaft, das Basketballspielen im Rollstuhl, die Osterüberraschung, der Besuch beim AST-Spiel….ich weiß nicht?“

So oder ähnlich liefen viele Abholgespräche nach 3 Tagen im Heidelberger Sportzentrum Süd der SG Heidelberg-Kirchheim ab. Es gab viel zu erzählen, aber die kleinen Heldinnen und Helden waren meist viel zu müde für lange Gespräche. War ja auch kein Wunder, bei dem Programm.

Nach der offiziellen Begrüßung durch den Bezirksvorsitzenden Gerd Müller und den DBB-Minireferenten Peter Wüllner schaute am Freitag Abend die U18- Nationalmannschaft mit Trainer Kay Blümel im Camp vorbei, trainierte ein paar Basics mit den Kindern und stand dann lange für die verschiedensten Fragen nach Karriere, Schuhgröße und Trainingszeiten zur Verfügung. Anschließend gab es geduldig Autogramme auf den Ball, das Camp-T-Shirt oder aufs Autogrammfoto.

Anschließend wurden die 12 Camp-Teams (Gummigang, Chicken Wings, Die Verdammten…) gebildet, die sich auch sofort  noch im ersten Wettbewerb, einem Test in den basketballerisch-technischen Grundlagen bewähren mussten. Nach einer doch leicht turbulenten Nacht und einem reichhaltigen Frühstück ging es ins Turnier der 12 Teams. In 2 6-er Gruppen jeder gegen jeden und anschließenden Überkreuzspielen konnten sich am Ende die Teams von Fireball, Chicken Wings und Magic Baskets weit vorne platzieren.

Danach warteten alle gespannt auf einen weiteren Höhepunkt, das Training mit den Bundesliga-Rollis der SG Kirchheim. Uwe Burkhart und Uli Süß mit seiner Frau wurden denn auch schon beim Einrollen in die Halle mit Fragen bestürmt. „Kannst du wirklich nicht laufen? Was ist denn, wenn ich dir auf die Füße treten würde? Wie ist das passiert, dass du jetzt im Rollstuhl sitzt?“, wollten die Jungs und Mädels unbefangen wissen. Und sie bekamen auch alle Antworten. 20 Rollstühle wurden vorher bereit gestellt, so dass jedes Kind erst mal sein Bewegungstalent im Rollstuhl beweisen konnte, z.B. beim Wenden oder beim Slalom- oder beim Rückwärtsfahren. Danach wurde die „Schrittfehlerregel“ der Rollstuhlbasketballer erklärt, demonstriert und geübt. Nachdem alle ausprobiert und erkannt hatten wie man aus dem Stuhl auf den Korb wirft, waren alle bereit für ihr erstes Basketballspiel im Rollstuhl. Jeder bekam 10 Minuten Spielzeit. Am Ende war kaum zu erkennen. wem die Einheit besser gefallen hat, den Kindern oder den Trainern.

Am Ostersonntagmorgen blieben die Bälle erst mal in der Ecke liegen. Jedes Team sollte ein Riesenosterhasenpuzzle zusammen setzen und anmalen. Für das beste Team gab es einen großen Schoko-Osterhasen. Aber alle hatten sich das Osterkörbchen mit dem Plüsch-Siggi, einigen Mitbringseln und einem Häschen verdient.

Nun hieß es noch einmal alle Kräfte sammeln für den Fitnesstest. Kraft, Kondition und Beweglichkeit mussten an 6 Übungen bewiesen werden. Das Ergebnis ging ebenfalls in die Gesamtwertung ein. Bei der Siegerehrung bedankten sich zunächst die Kinder mit großem Applaus bei den vielen Helfern der SG Kirchheim – 9 Jugendliche von U16 und U17, sowie viele Eltern – und der Gastvereine, insbesondere vom TV Heppenheim, die 5 Betreuer mitgebracht hatten. Danach konnten alle Kinder ihre Urkunden in Empfang nehmen.

Jetzt galt die ganze Vorfreude dem Besuch beim AST. Vorher aber wurden noch fleißig Fähnchen und andere Fanartikel gebastelt. Dann ging es in die Busse und hinein in die Halle. Zunächst wurde der Block, in dem wir sitzen sollten in schwarz-rot-gold gehüllt. Nach dem „Aufwärmspiel“ Frankreich-Italien ging es dann aber richtig zur Sache. 12 Kinder hatten sich das Recht „erworfen“, mit ihren jungen Idolen einlaufen zu dürfen. Mit großen Schildern, die die Namen der Nationalspieler trugen, in der einen Hand und dem entsprechenden Spieler an der anderen ging es durch das Spalier, das von den anderen Camp-Kindern gebildet wurde. Dann wurde es zum ersten Mal richtig laut in der Halle. Die Minis gaben stimmlich noch einmal alles und als es gegen Schweden zum Ende richtig eng wurde, kam viel Unterstützung aus unserem Block, für die sich Malik, Paul, Gavin und die anderen hinterher auch brav bedankten.

Zurück an der Halle in Kirchheim warteten dann schon die Eltern… s. Anfang des Berichts

Am Ende möchten wir uns noch mal bei den Vereinen, die ihre Kinder geschickt haben, bedanken. Wir hoffen, ihr kommt in zwei Jahren wieder und bringt noch ein paar Kinder mehr mit. Außerdem bedanken wir uns ganz besonders für die großartige Unterstützung durch das DBB-Jugendsekretariat und natürlich bei allen, die in unserem Verein am Gelingen mitgewirkt haben.

Rolf Rittinger
SG Heidelberg-Kirchheim

Weitere News

30. September 2016

Neuer Termin für U18-EM der Jungen

Kurz vor Weihnachten wird der Titelträger ermittelt

SteinHaraldEM2015vsGRE

30. September 2016

DBB-Damen und Herren im Ausland

Wöchentliche Berichterstattung ab dem NBA-Start

ZipserBaer2016-500

28. September 2016

Bundesjugendlager 2016: Die Headcoaches sprechen

Große Vorfreude auf den Jahreshöhepunkt

BJL2013-500

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.