Gerhard Nacke-Erich

Nacke-Erich-2002. Präsident (1953-1964)
Gerhard Nacke-Erich († 1984)

Gerhard Nacke-Erich, gebürtiger Bad Meinberger, war von 1953 – 1964 der zweite Präsident des Deutschen Basketball Bundes (DBB). Er war ein vielseitiger Sportler, zunächst Schwimmer, dann Leichtathlet und Ballsportler. Zahlreiche Erfolge konnte er dabei verbuchen. 1936 wurde er in den erweiterten Olympiakader für Basketball berufen, mußte infolge einer Verletzung jedoch vorzeitig ausscheiden. Seine berufliche Tätigkeit begann Gerhard Nacke-Erich nach seinem Studium und der Rückkehr aus der Gefangenschaft 1945 als Studeinassessor in Dortmund, ehe er in der Folge das Institut für Leibesübungen In Bonn aufbaute und später das Institut für Leibesübungen der TH Aachen sowie das Sportinstitut der Uni Münster bis zu seiner Pensionierung 1977 leitete.

Mit dem Vorsitz in den Schiedsgerichten des Hochschulsportverbandes begann seine Funktionärstätigkeit. So gehörte Gerhard Nacke-Erich auch zu den Mitbegründern des DBB. Insgesamt war er von 1949-1964 DBB-Vorstandsmitglied. Auf dem Bundestag 1953 in Karlsruhe löste er den ersten DBB-Präsidenten, Dr. Siegfried Reiner, ab. Die große Liebe von Gerhard Nacke-Erich galt dem Studenten- und Breitensport. Daher war er auch nicht bereit, den Weg zum Leistungssport (Bildung der Bundesliga) mitzugehen. Für Eingeweihte kam daher sein Rücktritt 1964 nicht unerwartet. Gerhard Nacke-Erich war Mitbegründer des USC Münster, stand von 1952-1954 dem Westdeutschen Basketball-Verband (WBV) vor und war von von 1978 bis zu seinem Tode Vorsitzender des Stadtsportbundes Münster. Desweiteren zählt er zu den Mitbegründern des Allgemeinen Deutschen Hochschulsport-Verbandes (ADH), für den er u.a. die Studentenweltmeisterschaften in Dortmund organisierte.

Der zweite DBB-Präsident führte seine Tätigkeiten unter folgendem Grundsatz aus: „(…) Wer aktiv gewesen ist in einem Sportverein, sollte auch bereit sein, die Organisation mit zu bewältigen. Wer in der Jugend Nutznießer war, soll im Alter auch etwas für die dann heranwachsende Jugend tun.“ Gerhard Nacke-Erich wurde am 23. Mai 1964 in Hagen zum dritten Ehrenmitglied des DBB ernannt. Desweiteren wurde u.a. er mit Goldenen Ehrennadel von DBB, WBV und DOG ausgezeichnet, und wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen. Gerhard Nacke-Erich verstarb am 13. April 1984 im Alter von 71 Jahren in Münster.

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.