Dr. Siegfried Reiner

Reiner

Reiner

1. Präsident (1949-1953)
Dr. Siegfried Reiner († 1982)

Dr. Siegfried Reiner, gebürtiger Schlesier, war von 1949 – 1953 der erste Präsident des Deutschen Basketball Bundes (DBB). Als Breslauer Student gehörte Dr. Reiner der ersten deutschen Basketball-Olympiamanschaft an, die an den Sommerspielen 1936 in Berlin teilnahm. Nach dem 2. Weltkrieg betrieb Dr. Reiner, mittlerweile in München seßhaft geworden, die Gründung der „Gesellschaft zur Förderung des Basketballspiels in Deutschland“ am 16. November 1947 in Darmstadt, aus der dann am 1. Oktober 1949 in Düsseldorf der Deutsche Basketball Bund hervorging. Vier Jahre lang gab er dem Dachverband als Sprecher starke Impulse. Den Sportagenturen lieferte er zudem jahrzehntelang die Basketball-Informationen, die er jeden Sonntag sammelte. Für die Zeitschrift des DBB sandte er gleichzeitig zweimal monatlich seine Beiträge aus Bayern.

Pflichtbewußtsein, Engagement, Treue, Menschlichkeit und Zuverlässigkeit waren für ihn eine Einheit, sowohl im Beruf als Lehrer als auch in seiner Funktion als DBB-Präsident. 1976 wurde Dr. Reiner das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Der DBB und der Bayerische Basketball-Verband zeichneten ihn mit der goldenen Ehrennadel aus. Dr. Siegfried Reiner verstarb im Dezember 1982 im Alter von 73 Jahren.

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.