ING-DiBa 3×3 OPEN 2014

3x3_berlinDie neuen deutschen Meister der ING-DiBa 3×3 Open 2014 stehen fest! Der Glückwunsch geht an die „Fighter Girls“ bei den U15-Mädchen, bei den U16-Jungs an „Straw Head Ballerz“, an „Ich hab Bock auf Kotelett“ bei den U18-Jungs, in der Kategorie U17-Mädchen an „Team Basket Factory“, bei den Damen an „Granny Hoops“ sowie bei den Herren an „Init2winit“! Diese sechs Teams konnten sich am Ende eines spannenden Basketballtages die Kronen aufsetzen und dürfen sich ab sofort Deutsche 3×3 Meister 2014 nennen.

Doch der Weg dorthin war kein einfacher. Selten war das Feld so ausgeglichen, wie in diesem Jahr. Bereits in der Gruppenphase gab es einige sehenswerte und hochklassige Spiele sowie hitzige Duelle, die sich die 49 Teams im Schatten der o2-World Berlin lieferten. (Alle Infos und Ergebnisse des German Finals gibt es hier). Los ging das Spektakel bereits um 10:30 Uhr. Gespielt wurde auf insgesamt acht Courts, wobei auf dem Center Court, wie immer eingerahmt von zwei Tribünen, auch in Berlin das blaue Haro-Parkett ausgelegt worden war. Der Wetter-Gott meinte es gut mit der Veranstaltung, denn bei bestem Wetter und rund 30 Grad konnte man bis 16 Uhr bereits drei Sieger krönen.

Im Finale der Damen standen sich die Vorjahresfinalisten, das Team der „Granny Hoops“ und die „German Kebabs extra scharf“ gegenüber. Anders als 2013 ließen die erfahrenen „Granny Hoops“ nichts anbrennen und dominierten über weite Phasen die Begegnung. Das Team, das den Deutschen Basketball Bund bereits bei der 3×3 WM in Moskau in diesem Jahr vertreten hatte, setzte sich am Ende deutlich mit 21:8 durch. Den dritten Platz bei den Damen sicherten sich mit einem 14:12 die „Rubiks Squad Ladies“ gegen „Out of shape“. Das zweite Finale des Tages bestritten die U18-Jungen. In einem physisch geprägten und schnellen Spiel holte sich die Mannschaft „Ich hab Bock auf Kotelette“ den Sieg. Mit 20:7 ließen sie „Team Afrika“ keine Chance. Auch das Spiel um Platz drei ging relativ deutlich mit 15:8 an „Highdelbergs Finest“ gegen „MENT-os“. Das Finale der U15-Mädchen gewannen die Titelverteidiger, die „Fighter Girls“. Sie setzten sich mit 19:4 gegen die „Basket Junkies“ durch.

Dunkle Wolken zogen pünktlich zum Finale der U17-Mädchen auf, hielten sich jedoch noch zurück. Kurz vor dem Ende der Begegnung zwischen dem „Team Basket Factory“ und der „Gilrs Hoop Squad“ ging es dann jedoch richtig rund. Orkanartige Böen und ein Platzregen führten zum zwischenzeitlichen Abbruch der Veranstaltung. Sicherheit ging vor und so brachten sich die Teams in der o2-World in Sicherheit, während die zahlreichen Helfer des Berliner Basketball Verbandes und des DBB Elektronik, Pokale und Zelte in Sicherheit brachten. Nach gut einer Stunde konnte das Finale der Mädchen dann doch noch zu Ende gespielt werden. Mit 13:9 sicherte sich das „Team Basket Factory“ den Meistertitel. Dritter wurden gleich zwei Teams. Die „Shootingstars“ und „FRANRAFE“ hatten sich darauf in der Regenpause darauf verständigt.

Nach dem Starkregen fegte dann ein weiterer Orkan über den Vorplatz der Arena. Die Halbfinals der Männer standen an und die Herren zeigten, was den 3×3-Basketball ausmacht. Physis, Körperkontakt, harte Duelle, Finesse und Spektakel. Im Finale trafen der Vizemeister von 2013, die „K1X Ambassadors 2.0“ auf „Init2winit“. Und der Name war Programm. In einer umkämpften Partie, die von beiden Teams mit viel Herzblut geführt wurde, setzten sich „Init2winit“ mit 17:13 durch und ließen sich im Anschluss an die Begegnung von den Zuschauern feiern. Platz drei bei den Herren sicherten sich „RRRR“ gegen die „K1X Ambassadors“ (21:0). Neben den Siegerinnen der Damen sicherten sich “Init2winit” damit die Championship-Ringe, die in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben wurden.

Der Deutsche Basketball Bund bedankt sich bei allen Teams und Helfern für ein gelungenes Event. Ein ganz besonderer Dank geht an die Sponsoren: Die ING-DiBa, Spalding, Haro, Bürk MobaTime und BIG. Außerdem den Helfern und Schiedsrichtern des Berliner Basketball Verbandes.

 

 

DBB auf Flickr

Bitte anklicken, um die Slideshow zu öffnen.