3×3 in der Schule

Für den Schulsport bietet die Spielform 3gegen3 den besonderen Reiz, dass auf wenig Raum viele Schüler/innen bewegt werden können. Durch einfache Modifikationen im Regelwerk (bspw. Verpflichtung zu einem oder zwei Pässen) kann die aktive Teilnahme aller Spieler/innen an einem Spiel gefördert werden. Alle beteiligten Schüler/innen müssen also Verantwortung übernehmen und erleben das Spiel damit erheblich intensiver.

Sportlich sind im 3gegen3 fast alle technischen und vortaktischen Elemente enthalten, die auch im 5gegen5 enthalten sind. Die Übungsformen im Einsteigerbereich sind ähnlich, müssen dann jedoch zum 3gegen3 hin spezialisiert werden.

Kleine Wettbewerbe lassen sich im 3gegen3 einfach im Unterricht oder im außerunterrichtlichen Sport organisieren und durchführen.

Der DBB hat inzwischen Pilotprojekte zum 3gegen3 in der Schule in Bayern und Sachsen unterstützt und erste Erfahrungen gesammelt. Die Ergebnisse der Evaluationen dieser Projekte werden dann für die Weiterentwicklung des Programms und der Lehrmaterialien ausgewertet.

Im März 2012 ist die erste Broschüre „Stundenbilder 3×3 Basketball“ erschienen. Inzwischen gibt es weitere Auflage der Broschüre  sowie einen Organisationsleitfaden zum 3×3 Basketball. Dazu können auch Schulen das DBB-Paket zur Durchführung einer 3×3 Veranstaltung erwerben.

Mittlerweile gibt es -ebenso wie für die Hochschulen- internationale Schulwettbewerbe im 3×3 Basketball und auch bei den Überlegungen zur Überarbeitung der Schulsportwettbewerbe in den Landesverbänden spielt 3×3 Basketball eine zentrale Rolle. Der DBB vermittelt bei Bedarf Referenten/innen zum Thema 3×3 für Lehrer- oder Trainerfortbildungen und kann diese auch anderweitig aus seinen Programmen unterstützen.